Braunes Lebenselixier: Trends bei Kaffeemaschinen

Bei Kaffeemaschinen gilt es vor dem Kauf an manches zu denken weiß Franz Pühringer von ETECH.
8Bilder
  • Bei Kaffeemaschinen gilt es vor dem Kauf an manches zu denken weiß Franz Pühringer von ETECH.
  • hochgeladen von Alfred Hofer

ROHRBACH-BERG (alho). Es gibt viele Möglichkeiten, Kaffee herzustellen und auch die Technologie, die dahinter steckt, bietet heute so manchen Komfort. Ein großes Touchdisplay, frisch gemahlene Kaffeebohnen, die den vollen Geschmack liefern oder gespeicherte Stärkegrade sind nur ein paar Beispiele. Dennoch kommen auch Filtermaschinen nicht aus der Mode und erleben eine Revitalisierung.

Trend zu mehreren Geräten

„Es gibt Kunden, die trinken gerade zum Frühstück lieber Filterkaffee aus der Glas- oder Isolierkanne“, erklärt Etech-Verkaufsberater und Fachhandelsleiter Franz Pühringer und ergänzt: „In manchen Haushalten gibt es mehrere Geräte – sowohl Filterkaffeemaschinen als auch einen Vollautomaten.“ Auf die Frage, was man sich vor dem Kauf eines Gerätes überlegen sollte, meint er: „Grundsätzlich ist die Kaffeequalität entscheidend und dabei sind Vollautomaten unschlagbar, da sie durch das frische Mahlen das volle Aroma herausholen. Ein gutes Mahlwerk, in dem kein Restpulver bleibt und eine kürzere Zubereitungszeit sind ebenso mitentscheidend." Marktführer bei Kaffee-Vollautomaten ist übrigens die Marke Jura aus der Schweiz, von der es auch Profi-Geräte gibt, die für einen Einsatz in Betrieben, Schulen oder in der Gastronomie geeignet sind. Weitere beliebte Marken sind Nivona, Delonghi oder Miele.

Kapselmaschinen auf Vormarsch

Ein eigenes Thema sind Kapselmaschinen, bei denen das Wasser mit 19 Bar Pumpendruck durch die Kapseln durchgepresst wird. Zu den laut Pühringer bei Etech gängigsten Marken zählt Nespresso des Konzerns Nestlé – eine Marke, bei der die Originalkapseln nur über den Nespressoshop bzw. übers Internet erhältlich sind. Außerdem gefragt ist die Marke Cremesso, eine Schweizer Firma. Bei Kapselmaschinen sind teilweise verschiedene Tassengrößen abgespeichert und es gibt etliche Sorten. „Bei häufigerem Transport sind sicherlich Kapselmaschinen vorteilhaft: Sie sind kompakt und günstiger im Ankauf als etwa Vollautomaten. Aber sie haben wesentlich höhere Folgekosten – etwa für die Kapseln – an die gedacht werden sollte. Solche Geräte sollte nur gekauft werden, wenn wenig Kaffee getrunken wird.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen