12.06.2017, 12:44 Uhr

Buch "Auf nach Böhmen. Beobachtungen aus dem Grenzraum Mühlviertel-Südböhmen" wird präsentiert

(Foto: Foto: privat)
BEZIRK. In „Auf nach Böhmen“ (Akazia-Verlag) geht es um das Aufspüren und Beschreiben einer Grenzregion: Mühlviertel und Südböhmen. Mittels Fotografie und Text wird die Zone des Übergangs zweier Länder, deren Grenze über lange Zeit kaum passierbar war, erkundet. Die beiden Medien, Bild und Sprache, ergänzen einander und beleuchten Phänomene und Eigenheiten der Region, die im Diskurs zwischen Fotografin und Autoren zutage treten.
Die Fotografien zeigen eine Annäherung an das südböhmische Grenzland in seinen unterschiedlichen Facetten. Sie sind Ergebnis langer Fahrten und Wanderungen mit der Kamera durch eine Gegend voller Kontraste: stille Landschaften, Grenzbauten, Duty Free Shops, Tankstellen, Plattenbauten neben Kirchen, Gartenzwerge und ein riesiger Stausee, glitzernd in der Sonne. Die Texte wurden von Experten, Zeitzeugen und Grenzbewohnern verfasst, die bereit waren, ihre persönlichen Geschichten und Erlebnisse zu erzählen. Sie schreiben authentisch, kritisch oder literarisch und manche stellen ihr Wissen erstmals einer Leserschaft zur Verfügung.
 

Buchpräsentation im Nordico

Die Buchpräsentation findet am Donnerstag, 22. Juni, 19 Uhr im Festsaal des NORDICO Stadtmuseums Linz statt: Andrea Bina im Gespräch mit der Herausgeberin und Fotografin Korinna Kohout, den Autoren und dem Verleger Alexander David.
Eintritt frei, Einlass ab 18 Uhr. Anmeldung erbeten unter 0732/7070 (Teleservice der Stadt Linz).

Zur Herausgeberin/Fotografin:

Korinna Kohout, wurde 1970 in Linz geboren; aufgewachsen in Lembach. In Salzburg studierte sie Kunstgeschichte und war für Museen und Kultureinrichtungen in Österreich und Deutschland tätig. Sie arbeitet als freie Fotografin und Kunstvermittlerin für die Museen der Stadt Linz und lebt in Puchenau bei Linz.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.