30.05.2017, 14:43 Uhr

Ab in den Urlaub, aber diese Apotheke soll mit

In eine Reiseapotheke gehören unbedingt Schmerz- und Fiebermittel, Pflaster, Fieberthermometer und Sonnen- bzw. Insektenschutz. (Foto: Foto: fotolia/Wischnewski)
BEZIRK. Urlaub. Endlich nur das tun, was man tun möchte, ferne Länder bereisen und es sich so richtig gut gehen lassen. „Damit die Ferien gesundheitlich nicht zum Problemfall werden, sollten Sie beim Kofferpacken auf keinen Fall auf eine Reiseapotheke vergessen“, sagt Primarius Anton Ebner, Leiter der Abteilung für Innere Medizin am Landes-Krankenhaus Rohrbach.

Medikamenten-Inhaltstoffe kennen

Was in eine Reiseapotheke hineinkommt, hängt vom Ferienziel, der Aufenthaltsdauer und der Art des Urlaubs ab. „Wichtig ist jedenfalls, Medikamente, die bereits eingenommen werden in ausreichender Menge dabeizuhaben bzw. die Inhaltsstoffe zu notieren, um auch im Ausland die Medikamente zu bekommen, die man benötigt – viele Medikamente haben dort einen anderen Namen“, informiert der Mediziner.

Durchfall ist häufig

Mit dem fremdem Klima und anderen Essgewohnheiten kommt es in den Ferien häufig zur vielgefürchteten Diarrhoe. „Durch die wässrigen Durchfälle verliert der Körper viel Wasser und Mineralstoffe, was den Organismus schnell schwächen kann. Deshalb sollten Sie unbedingt darauf achten, ausreichend zu trinken“, sagt Ebner.

Kein ungeschältes Obst essen

Er rät „in den Tropen und Subtropen kein ungeschältes Obst zu essen und darauf zu achten, dass alle Speisen gut durchgekocht sind. Auch Eiswürfel, Leitungswasser, Salat und Eiskugeln sollten in fernen Urlaubsregionen vermieden werden.“ Gegebenenfalls sollte man sich vom Arzt ein Antibiotikum für den Fall einer Durchfallerkrankung verordnen lassen. Auch ein Schmerzmittel gehört nach vorheriger Beratung in die Reiseapotheke.

Sonnenschutz hat Vorrang!

Nicht zu unterschätzen ist die Kraft der Sonne. Mit dem richtigen Sonnenschutz bewahren Urlaube die Haut vor Sonnenbrand. Sonnenschutzmittel sollten immer einen hohen Lichtschutzfaktor haben. Besonders lichtempfindliche, hellheutige Menschen und Kinder sollten rechtzeitig vor dem Sonnenbad oder dem Spaziergang im Freien zu so genannten Sunblockern (ab LSF 30) greifen. „Rechtzeitig bedeutet rund 30 Minuten bevor man hinausgeht, damit der Lichtschutzfaktor seine volle Wirkung entfalten kann“, erklärt der Internist.


Checkliste für die Reiseapotheke:

  • Schmerz- und Fiebermittel wie z.B. Paracetamol

  • Medikamente gegen Magen-Darm-Störungen

  • Desinfektionsspray

  • Pflaster

  • Fieberthermometer

  • Pinzette

  • Sonnen- und Insektenschutz


Wählen Sie Präparate, die sich bereits zu Hause gut bewährt haben und die Sie gut vertragen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.