13.09.2016, 09:58 Uhr

Berufsorientierung in der Pflege: Wie geht es nach der Schule weiter?

Für alle jungen Menschen, die in ihrer Berufswahl noch unschlüssig sind und Interesse an einem Sozialberuf haben, bietet der Sozialhilfeverband Rohrbach eine einjährige (in Ausnahmefällen auch kürzer oder länger) Berufsorientierung in der Pflege an. (Foto: Foto: Fotolia/drubig-photo)
BEZIRK. Den Schulabschluss in der Tasche, fragen sich viele, wie es nun weitergehen soll. Soll man direkt in das Berufsleben einsteigen oder erst Erfahrung sammeln und interessante Berufsbilder kennenlernen? Viele Möglichkeiten stehen offen. Bevor sich Absolventen endgültig entscheiden, sollten sie sich darüber im Klaren sein, welcher Weg der richtige für sie ist.

Berufsorientierung in der Pflege

Für alle jungen Menschen, die in ihrer Berufswahl noch unschlüssig sind und Interesse an einem Sozialberuf haben, bietet der Sozialhilfeverband Rohrbach eine einjährige (in Ausnahmefällen auch kürzer oder länger) Berufsorientierung in der Pflege an. Während der Tätigkeit, die aus einem praktischen und theoretischen Teil besteht, kann man den Pflegeberuf „hautnah“ miterleben und die persönliche Eignung überprüfen. Sie ist aber auch eine Möglichkeit, sich zielgerichtet auf eine Ausbildung im Pflegebereich vorzubereiten oder Wartezeiten auf einen Ausbildungsplatz sinnvoll zu überbrücken. Das monatliche Taschengeld beträgt 441 Euro.

Nähere Informationen

Nähere Informationen erhalten Interessierte direkt bei den Heimleitungen, den Sozialberatungsstellen oder bei der Geschäftsstelle des Sozialhilfeverbandes Rohrbach, Frau Silvia Pfoser (07289/8851-69344 oder 0660/340 95 26). Die Informationsbroschüre und das Bewerbungsformular findet man auch auf der Homepage http://www.shvro.at/.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.