06.06.2017, 11:34 Uhr

Blut kann man nicht künstlich erzeugen

Blut spenden kann Leben retten, daher zählt jede Spende. (Foto: Foto: fotolia/Gina Sanders)

Um aufmerksam zu machen, wie wichtig Blutspenden sind, wird am 14. Juni der internationale Tag der Blutspende begangen.

BEZIRK. Jährlich werden in Österreich etwa 350.000 Blutkonserven für kranke und verletzte Personen benötigt. Nach Unfällen, schweren Operationen oder bei bestimmten Krankheiten kann die Blutspende von Freiwilligen für die Patienten lebensrettend sein. Um diesen Umstand immer wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rufen, wird am 14. Juni 2017 der internationale Tag der Blutspende begangen.

Blut transportiert

Blut dient als unersetzbares Transportsystem im menschlichen Organismus. Fast fünf Liter werden vom Herz pro Minute durch den Körper gepumpt und damit Milliarden von Zellen mit „Treibstoff“ versorgt. In der Lunge nehmen die roten Blutkörperchen Sauerstoff auf, transportieren ihn über die Blutgefäße an jede Stelle im Körper und führen dann Kohlendioxid wieder an die Lunge ab.

Blutspenden ist wichtig

Bis heute ist es nicht möglich, Blutkörperchen künstlich zu erzeugen. Umso wichtiger ist es, im Notfall auf Spenderblut zurückgreifen zu können. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst des Oö. Roten Kreuzes gewährleistet die sichere Versorgung der Patienten des Landes-Krankenhauses Rohrbach. „Um im Ernstfall rasch und effizient helfen zu können, sind in unserem Haus ständig Blutkonserven aller Blutgruppen verfügbar", berichtet Primarius Anton Ebner, Leiter der Abteilung für Innere Medizin und des Blutdepots am LKH Rohrbach. "Durch einen sorgsamen Umgang mit dem Thema Blutkonserven (Patient Blood Management) stellen wir sicher, dass die Fremdblutgaben effizient erfolgen und soweit wie möglich minimiert werden können.“

Jede Spende zählt

Nur etwa jede/-r dritte Österreicher/-in spendet regelmäßig Blut. Obwohl die moderne Medizin eine beim Patienten erkannte Blutarmut effektiv behandelt und blutsparende Operationsverfahren einsetzt, besteht weiterhin ein großer Bedarf an Blutprodukten. „Die benötigte Gesamtmenge unseres Hauses lag im vergangenen Jahr bei etwa 820 Blutkonserven“, informiert der Experte, „um die Versorgung mit Blut im Notfall langfristig sicher zu stellen, sind wir daher immer auf das besondere Engagement von Freiwilligen angewiesen. Jede Spende zählt und kann Leben retten.“

Zur Sache:

• Blutspenden ist grundsätzlich jederzeit möglich. Die nächste Blutspendeaktion in Bezirk Rohrbach findet am
• Freitag, 16. Juni, von 15.30 bis 20.30 Uhr in Neustift statt.
• Am Donnerstag, 22. Juni, kann von 15 bis 20 Uhr beim ÖAMTC in Rohrbach-Berg gespendet werden.
Am Montag, 26. Juni, findet die Blutspendeaktion im Lembacher Rotkreuz-Haus statt. Von 18 bis 20.30 Uhr sind SpenderInnen herzlich willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.