01.02.2012, 11:34 Uhr

Trend geht zu Wellness daheim

Wellnessen in den eigenen vier Wänden ist beliebt. Infrarotkabinnen sind ein Hit. (Foto: fotolia/Christian Schwier)

Primar Anton Ebner sieht Bewegung als Beitrag zum Wohlbefinden.

Ein Trend in Sachen Wellness geht in Richtung Methoden aus dem fernen Osten. Yoga, Ayurveda, Reiki oder Shiatsumassagen boomen.

BEZIRK. Primar Anton Ebner, Leiter der Internen Abteilung des Landeskrankenhauses Rohrbach, sieht das zunehmende Angebot an Yoga, Ayurveda, Reiki, Shiatsu, Klangschalenmassagen oder Massagen mit heißen Steinen auch als Folge einer Internationalisierung am Wellnessmarkt. Altmodisch erscheinen dagegen mittlerweile die klassischen Kneippanwendungen, Bäder- oder Trinkkuren. Der Mediziner gibt aber zu bedenken: „Fernöstliche Anwendungen müssen, wenn sie in unsere Kultur des aufgeklärten, industrialisierten Westeuropas transferiert werden, nicht automatisch den gleichen Erfolg haben, wie in jenen Kulturgemeinschaften aus denen sie kommen.“ Ein zweiter Trend zeichnet sich in der Errichtung von Wohlfühl-Oasen im Privathaushalt ab. Gemeint ist damit die Installation von Infrarot-, Dampf- und Saunakabinen oder Massageliegen zuhause für den Genuss zwischendurch.
„Die Menschen erwarten sich sicherlich in erster Linie die Steigerung des Wohlbefindens, bessere körperliche Fitness und Körpersensibilität, Stressabbau, Selbstbesinnung, ein Leben im Einklang von Körper, Geist und Natur.“

Tatsächlich können Wellnessanwendungen das Körpergefühl steigern und der Erholung dienen. „Zusätzlich fördert ein gesunder Lebensstil seelische und körperliche Gesundheit. Wellness umfasst also nicht nur luxuriöse Verwöhnbehandlungen, sondern alle gesunden Aktivitäten zur Steigerung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens. Hierzu gehören Bewegung, eine ausgewogene Ernährung, Entspannung und Stress-Balance, wohltuende Körperpflege und -hygiene, positive persönliche Beziehungen sowie geistige Aktivitäten, die dem Leben Orientierung und Sinn geben. „Allerdings ersetzt Wellness keinesfalls den Arzt bei einer Krankheit“, macht Anton Ebner aufmerksam. Für Menschen die unter chronischen Erkrankungen leiden und den Wunsch nach Wellness haben, sind nicht alle Angebote geeignet. „Wird im Wellness-Urlaub mit Sauna oder Kneippkuren das Herz-Kreislaufsystem plötzlich angestrengt, sollte vorher ein medizinischer Gesundheitscheck beim Hausarzt gemacht werden“, rät Ebner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.