26.01.2012, 11:36 Uhr

Ein Herz für Krebspatientinnen

Christine Indra, Leiterin der Patchworkgruppe Sarleinsbach, Elfriede Wögerbauer, Mitarbeiterin der Firma Nösslböck (Träumeland) und die fleißige Helferin Gertrude Barth beim Befüllen der Kissen.

Engagierte Näherinnen fertigten flauschige Kissen für das Krankenhaus Rohrbach

In zweifacher Hinsicht sind die handgenähten Herzpolster für Onkologie-Patientinnen eine Stütze: Als Achselhöhlenstütze, um die Narbenschmerzen zu mildern und als seelischer Kraftspender.

SARLEINSBACH, ROHRBACH (wies). Bei ihrer Ausstellung im Krankenhaus ist die Patchworkgruppe Sarleinsbach in Kontakt mit Schwester Elke aus Schlägl gekommen. Die engagierte Schwester hat den Vorschlag gemacht, Herzkissen zu nähen. „Wir haben uns gleich auf die Suche nach Stoffen und Füllmaterial gemacht und schon ging es los“, sagt Christine Indra von der Patchworkgruppe. 35 Polster wurden angefertigt. „Wichtig war, dass der Lagerungspolster keine Nähte haben durfte und das Füllmaterial sehr weich sein musste. Unser Dank gilt der Firma Träumeland aus Hofkirchen, die uns flauschiges Füllmaterial, das auch waschbar ist, kostenlos zur Verfügung gestellt hat“, sagt Indra. Durch das Engagement der Näherinnen erhält jede Brustkrebs-Patientin nach einer Operation am Landeskrankenhaus Rohrbach nun kostenlos ein solches Kissen. „Es geht nicht nur um das Kissen, sondern auch um die Botschaft, dass man ein Herz für jemanden hat, dem es nicht so gut geht“, freut sich Schwester Elke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.