20.10.2016, 08:28 Uhr

72 Stunden ohne Kompromiss: Projekte auch in Rohrbach

Auch Severin Falkinger und Anna Bräuer vom Jugendzentrum Movido/s'Haven in Rohrbach-Berg haben Projekte geplant. (Foto: Foto: privat)
BEZIRK. Etwa 200 Jugendliche aus ganz Oberösterreich feierten am Mittwoch, 19. Oktober, in Linz den Start von Österreichs größter Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“. Es ist dies ein Projekt der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3. Die Poxrucker Sisters standen dafür auf der Bühne und ließen die Teilnehmer so das nasskalte Regenwetter schnell vergessen. Rund 600 Jugendliche folgen dem heurigen Motto „Schalt dich ein!“ und engagieren sich von 19. bis 22. Oktober in 55 sozialen Projekten in Oberösterreich: Sie malen, reparieren, gestalten, pflanzen, ernten oder schenken einfach Zeit – und das 72 Stunden lang. Über den Einsatz der Jugendlichen können sich unter anderem AsylwerberInnen, BewohnerInnen von Seniorenheimen, Menschen mit Behinderung oder BesucherInnen von Jugendzentren freuen.

Die 72h im Bezirk Rohrbach

Im Bezirk Rohrbach werden etwa folgende Projekte realisiert: Der Pfarrcaristaskindergarten in Ulrichsberg, FAB Haslach und das Asylhaus Lichtenberg kooperieren kooperieren mit der Regionalcaritas. Gemeinsam mit Asylwerbern, Kindergartenkindern und beeinträchtigten Jugendlichen werden Gartenbeete angelegt und es wird getischlert. Ganz nebenbei werden Begegnungen zwischen Kindergartenkindern und Asylwerbern ermöglicht.
In der Wohneinrichtung St. Vinzenz des Arcus Sozialnetzwerkes gestalten Bewohner und Jugendliche gemeinsam das große Eingangstor der Einrichtung neu, das in den letzten Jahren deutlich an Farbe und Besonderheit verloren hat.
Die Pfarre Aigen-Schlägl sowie das Jugendzentrum ASKJU wollen gemeinsam mit Bewohnern aus der Krumauerstraße und Asylwerbern eine Kapelle wieder in Schuss bringen. Das Resultat soll ein gemeinsames, schön gestaltetes Prunkstück werden, bei dem als Abschluss eine multireligiöse Feier gemacht wird.
Das Jugendzentrum Movido/s'Haven will im Rahmen der Aktion Plätze zur Begegnung zwischen Asylwerbern und Einheimischen schaffen. Während der 72h werden Bänke aus Paletten gebaut und verschiedene Orte mit sogenannten "Vielfaltplätzchen" ausgestattet.
Im Vereinshaus Aigen-Schlägl wird an einem Abend ein gemeinsamer Abend für alle – für gesunde und behinderte Menschen und auch speziell für Menschen, die aus fremden Ländern kommen – organisiert. Auf diesem sogenannten "Zamkema-Ball" steht daher eine Botschaft klar im Mittelpunkt: Jeder Mensch ist etwas Besonderes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.