27.08.2016, 10:34 Uhr

Drogenlenker wurde wegen kaputtem Rücklicht ertappt

Unter Drogen zu schnell unterwegs war ein Mann aus Garsten, der von der Polizei gestellt wurde. (Foto: Lukas Sembera - Fotolia)
ST. MARTIN. Einer Polizeistreife fiel am Donnerstagabend, 25. August, auf der B127 das Auto eines 39-jährigen Lenkers aus Garsten auf. Bei seinem Fahrzeug war die Heckbeleuchtung ausgefallen. Bei der Verfolgung war der Garstener mit viel zu hoher Geschwindigkeit unterwegs. Bei einer 70er-Beschränkung raste der Mann mit rund 130 km/h durch das Ortsgebiet von St. Martin im Mühlkreis. Als die Polizei den Raser stoppen konnte, verlief der Alkovortest zwar negativ, allerdings schlug der Drogenschnelltest positiv an. Die folgende klinische Untersuchung beim Amtsarzt bestätigte, dass der Mann fahruntauglich war. Der Führerschein wurde dem 39-Jährigen abgenommen. In der Wohnung des Mannes, fand die Polizei bei einer frewilligen Nachschau rund fünf Gramm Marihuana und stellte es sicher. Der 39-Jährige wird der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach wegen mehrerer Verkehrsübertretungen und der Staatsanwaltschaft Linz wegen Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz zur Anzeige gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.