16.06.2017, 08:53 Uhr

Einbrecher verunfallten mit Diebesgut in Peilstein – ein Gauner geschnappt

Endstation war für die Räuberbande in der Ortschaft Geretschlag in Peilstein. (Foto: Foto: FF Peilstein)

Feuerwehrkameraden aus Peilstein hielten den Täter fest bis die Polizei eintraf. Ein weiterer Täter ist noch auf der Flucht.

PEILSTEIN. Zu filmreifen Szenen ist es am Freitag, 16. Juni 2017 um 4.43 Uhr in der Ortschaft Geretschlag in Peilstein gekommen. Ein Transporter war in den Straßengraben gefahren und dort hängengeblieben. Thomas Neudorfer, Landwirt in der besagten Ortschaft, war kurz zuvor von einem Feuerwehreinsatz nach Hause gekommen und noch wach. Er hörte wie draußen vor seinem Hof versucht wurde, das Fahrzeug aus dem Regenwasserbecken zu bekommen. "Das Getriebe hat gekracht und die Reifen sind durchgegangen, daher bin ich raus, um nachzuschauen", berichtet der Vizebürgermeister der Gemeinde Peilstein. Ein schwarzer Transporter war – vermutlich beim Wendemanöver – in den Graben gefahren.

Bergung vorgetäuscht

"Das Ganze kam mir komisch vor, als einer der beiden aufgebracht in schlechtem Deutsch schrie und dann aggressiv wurde", sagt Neudorfer. Gemeinsam mit einem Passanten riefen sie die Feuerwehr. Zugleich machte sich Neudorfer auf, um seinen großen Traktor für die Bergung des Wagens zu holen. Als die Kameraden eingetroffen waren, galt es Zeit zu schinden, bis auch die Polizei vor Ort war. "Ich habe angespannt und so getan, als könnte ich ihn nicht rausziehen", erzählt Thomas Neudorfer. "Als der Mann immer nervöser wurde und flüchten wollte, haben wir ihn daran gehindert", schildert Feuerwehr-Kommandant Josef Neißl die Szene.

Feuerwehrer hielten Dieb fest

"Die Streife Lembach Sektor 1 und Rohrbach Sektor 1 stellte beim Eintreffen fest, dass die Kameraden der Feuerwehr Peilstein den Lenker des Transporters, einen 57-jährigen Polen bereits festhielten", heißt es in einer Aussendung der Polizei. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Erst jetzt wurde den Kameraden klar, dass auch der Pkw, der beim Bauernhof der Neudorfers geparkt war, mit der Sache zu tun hatte. Der zweite Tatverdächtige, der Lenker des Pkw, konnte zwischenzeitlich zu Fuß flüchten. Die Polizei gab einen Warnschuss ab, trotzdem verschwand der Täter in einem naheliegenden Wald. Den Pkw ließ er zurück. Dieser wurde ebenfalls sichergestellt.

Fahndung läuft noch

Nach dieser bisher unbekannten Person (ca. 55 – 65 Jahre alt, ca. 180 Zentimeter groß, graues Haar, bekleidet mit Jeans, quergestreiftes Oberteil), wird zur Zeit noch gefahndet. Am Freitag waren auch ein Polizeihubschrauber und eine Suchhundestaffel an der Suche beteiligt.

Einbruch im Lagerhaus Rohrbach

Das Diebesgut im Auto kam aus dem Lagerhaus Rohrbach. Eine Putzkraft hatte dort frühmorgens den Einbruch entdeckt und bei der Polizei angezeigt. "Sämtliches Diebesgut im Wert von mehreren Zehntausend Euro, wurde im verunfallten Transporter gefunden. Die Ermittlungen sind derzeit noch am Laufen", heißt es von der Polizei.

Trickreicher Einsatz

Thomas Neudorfer und seine Kameraden können heute über die nächtlche Aktion, die für Gesprächsstoff im ganzen Ort sorgt, lachen: "Der Täter wird sich schon ein bisschen gewundert haben, warum ich ihn mit meinem großen Traktor nicht rausziehen konnte", sagt er lachend über seinen Trick.

Zur Sache:

Mehr dazu auf: www.ff-peilstein.at/
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.