18.10.2017, 00:00 Uhr

Herbst: Zeit zum Lesen

Susanne Rothberger von Frick greift zu empfehlenswerten Büchern und weist auf die Fülle der aktuellen Neuerscheinungen hin, die auf einem großen Tisch und Regal zur Auswahl stehen.

Krimis sind der Renner in der Herbstzeit. Damit kann man es sich auf der Couch gemütlich machen.

ROHRBACH-BERG (alho). Nebelig und kühl oder farbiges Herbstlaub im strahlenden Sonnenschein: Die Herbstzeit ist eine Zeit, die viele zum Lesen einlädt. Für die passende Lektüre steht eine große Palette an Neuerscheinungen zur Auswahl. Susanne Rothberger von der Buchhandlung Frick gibt ein paar gute Buchtipps.

Regionale Autoren beliebt

Zu den derzeitigen "Bestsellern" zählen Werner Baumüllers „Veltliner Leich“ und „Mord im Mühlviertel“ von Christian Hartl, Krimis von zwei regionalen Autoren. Was die Veltliner-Leich betrifft, findet mit dem Autor am 29. Oktober, 19.30 Uhr, im Pfarrsaal Altenfelden eine Lesung statt, bei der Reinhard Lehner und Gerhard Blaschek für die musikalische Umrahmung sorgen werden. Die vom aus Kollerschlag stammenden Autor Baumüller verfasste „Veltliner-Leich“ ist ein skurriler Kriminalroman mit Witz, Geist und Heurigem, der in einem weinviertler Dorf spielt. Die Pfarrerköchin Hemma wird mit viel Spürsinn, Dreistigkeit und Starrköpfigkeit zur großartigen Ermittlerin eines Mordes. Baumüller versteht es, Spannung aufzubauen und schafft es, in der Darstellung seiner Figuren mit Leichtigkeit parodistische Kritik bestehende Rollenklischees und Gesellschaftsstrukturen einzustreuen. 
Beim Krimi des aus St. Johann stammenden Jungautors Christian Hartl „Mord im Mühlviertel“, herrscht Hektik in Kleinschlag im oberen Mühlviertel: Alois Hinterleitner, Biopionier und Vorzeigelandwirt wird von seinem Sohn Hannes tot im Misthaufen gefunden. Als man bei Johann Koglerauer, seinem zweiten, unehelichen Sohn, die Kreditkarte findet, scheint der Fall abgeschlossen. Inspektor Grinninger stößt aber auf viele Ungereimtheiten. Plötzlich steht der Dorfpolizist in einem tiefen Sumpf aus Korruption und Machtgelüsten. Und: Das Morden nimmt kein Ende …

Empfehlenswertes Neues

"Origin", ein Thriller von Dan Brown, den viele bereits von den Büchern "Illuminati" und "Sakrileg" kennen, mag für andere eine passende Herbstlektüre sein, ebenso der Kriminalroman „Original Linzer Tortur“ von Erich Wimmer. Die Zutaten: Eine Verfolgungsjagd durch Linz, eine Schießerei in der Innenstadt, eine verschwundene alte Frau und ein Dokument aus einer Zeit, die Linz gerne vergessen würde, stürzen die Stadt ins Chaos.

Für Kinder und Jugend

Teenager sollten zu dem spannenden Jugendbuch "Wolkenschloss" von Kerstin Gier greifen. In der Fantasy-Fiction ist ein magischer Ort hoch oben in den Wolken die vorherrschende Szenerie. Wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, um den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein…
Für die Kleineren gibt es die zauberhafte Bilderbuchgeschichte „Die kleine Hexe - Ausflug mit Abraxas“ mit einer der wohl liebenswertesten Kinderbuchfiguren aller Zeiten von Susanne Preußler-Bitsch und Otfried Preußler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.