12.06.2017, 11:59 Uhr

HTL Neufelden-Maturanten entwickeln Anlage für Biohort

Thomas Stockinger (betreuender Lehrer), Lukas Furtmüller, Markus Wurm, Andreas Hochreiter, Daniel Schneeberger, Walter Jungwirth, Josef Priglinger (GF Biohort). (Foto: Foto: Biohort GmbH)
NEUFELDEN. In Kooperation mit Biohort wurde ein Diplomarbeits-Projekt umgesetzt, das einmal mehr die Praxisnähe der Ausbildung an der HTL Neufelden beweist. Realisiert wurde von den Schülern eine automatische Klebeanlage, die die Produktion rationalisiert.

Produktionsprozess wird laufend verbessert

Angeregt wurde die Kooperation von HTL-Schüler Daniel Schneeberger, der zuvor ein Praktikum bei Biohort absolviert hatte. Die Anfrage eines Diplomarbeitsprojektes kam dem Entwicklungsteam gerade recht, erzählt Techniker Johannes Hartl, der gemeinsam mit seinem Kollegen Alexander Reischl das Projekt leitete: „Als Premium-Hersteller von Gerätehäusern und Stauraumlösungen aus Metall verbessern wir laufend unseren Produktionsprozess, um Effizienz und Qualität zu steigern. Eine Zusammenarbeit mit den jungen Technikern der HTL Neufelden war für uns daher sehr interessant.“

Mehr Ergonomie und höhere Konstanz in der Verklebung

Für mehr Arbeitseffizienz bei garantiertem Qualitätsniveau entwickelten die vier Diplomanden Lukas Furtmüller, Markus Wurm, Andreas Hochreiter und Daniel Schneeberger eine automatische Klebeanlage. „Überzeugt haben uns die vielen Ideen, die die jungen Techniker eingebracht haben. Die Kooperation mit der HTL Neufelden war für uns jedenfalls ein voller Erfolg“, fasst Alexander Reischl rückblickend zusammen. Die Amortisationszeit der Entwicklung beträgt aufgrund der signifikanten Einsparungen an Arbeitszeit und Materialkosten lediglich zwei Jahre.

Erfolgsmodell praxisorientierte Ausbildung

„Kooperationen ausbauen, die Schule öffnen, Spielräume nutzen und die Zusammenarbeit mit Unternehmen auf allen Ebenen intensivieren“ – das sind einige der schulinternen Zielsetzungen laut Direktor Walter Jungwirth. Auch der das Projekt betreuende Lehrer, Thomas Stockinger, betont den positiven Effekt einer Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen: „Nichts motiviert junge Menschen mehr, als zu sehen, dass ihr Know-how wirklich gefragt ist. Und wer weiß, vielleicht startet der eine oder andere seine Karriere ja bei seinem Diplomarbeits-Unternehmen?“ Beim regionalen Leitbetrieb Biohort stehen jungen Talenten jedenfalls alle Möglichkeiten offen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.