10.04.2017, 08:26 Uhr

Mit Fritz Bertlwieser auf Spurensuche im Böhmerwald

70 Interessierte machten sich gemeinsam mit Fritz Bertlwieser daran, alte Dörfer aufzuspüren. (Foto: Foto: privat)
KLEINZELL. Unter dem Titel „Verlorene Böhmerwaldheimat“ veranstaltete die Bücherei Kleinzell gemeinsam mit der Ortsgruppe Naturfreunde eine Wanderung im Grenzgebiet zu Tschechien. Die Spurensuche zu den verschwundenen Dörfern des Böhmerwaldes wurde von Fritz Bertlwieser, Autor zahlreicher Bücher zum Thema Grenzlandpfarre Deutsch-Reichenau, geführt und 70 interessierte Teilnehmer marschierten mit. 16 Dörfer der Pfarre Deutsch-Reichenau wurden in den 1950er Jahren dem Erdboden gleichgemacht. Nach über 70 Jahren erinnern nur noch Obstbäume und Steinhaufen daran, dass dort früher Häuser gestanden und Menschen gelebt hatten. Der Autor ist von der Geschichte persönlich betroffen und erforscht seit vielen Jahren das Gebiet. Die vierstündige Wanderung führte über die geschleiften Dörfer Rosenau, Reiterschlag, Oberurasch nach Berneck. Am früheren Standort der Reichenauer Kirche erzählte er die Geschichte der Vertreibung und die persönlichen Schicksale, die damit verbunden waren. Alte Bilder, die Fritz Bertlwieser immer wieder während der Wanderung hochhielt, zeigten die Region von früher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.