15.05.2017, 11:16 Uhr

Mitterlehner hatte daheim Rückhalt

Reinhold Mitterlehner hatte im Bezirk immer Rückhalt. (Foto: Foto: Ernst Kainerstorfer)
AHORN. Reinhold Mitterlehners Rücktritt in der Vorwoche hat viele überrascht – unter anderem auch Bezirksgeschäftsführerin Gertraud Scheiblberger (siehe im Zur-Sache-Kasten unten). Dennoch zweifelt in der Volkspartei niemand daran, dass Reinhold Mitterlehner der richtige Obmann war.

Oft im Bezirk unterwegs

"Er hat seine Funktion gut erfüllt", sagt Gertraud Scheiblberger. "Er hatte guten Kontakt zur Basis." Mitterlehner war, so oft es ging, bei Sitzungen, Besprechungen und Veranstaltungen im Bezirk unterwegs. In seiner spärlichen Freizeit traf man ihn im Gasthaus seines Schwagers Peter Haudum beim Tarockieren mit Freunden. Seit 2002 war Reinhold Mitterlehner in der Funktion des Bezirksparteiobmannes aktiv. Er folgte damals Karl Lauss nach. Eine kleine Sensation, denn mit Mitterlehner setzte sich im traditionell landwirtschaftlichen Bezirk ein Obmann durch, der nicht dem Bauernbund angehört. Mitterlehner kam aus dem VP-Wirtschaftsflügel. Er war zwischen 1980 und 1992 in der Wirtschaftskammer Oberösterreich als Abteilungsleiter im Marketing tätig. Von 1992 bis 2000 war er Geschäftsführer des Österreichischen Wirtschaftsbundes und von 2000 bis 2008 Generalsekretär-Stellvertreter der Wirtschaftskammer Österreich.

Politische Wolken

Selbst im schwärzesten Bezirk, dem Heimatbezirk von Reinhold Mitterlehner, war das politische Wetter nicht immer heiter. Mitterlehner hatte mit Bürgermeister-Rebellen aus den eigenen Reihen zu kämpfen, mit verärgerten Pendlern, aufgrund der ständigen Verzögerungen beim Westring oder verärgerten Mühlkreisbahn-Aktivisten.

Abschiedsbesuch in Wien

Zum 60er des Vizekanzlers im Dezemer 2015 pilgerten gar zwei Busse voll Gratulanten in die Bundeshauptstadt. Erst in der Vorwoche waren die Bürgermeister des Bezirksbei ihm in Wien zu Besuch. Es hat wohl keiner zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass es ein Abschiedsbesuch beim Vizekanzler im Ministerium werden würde.

Mitterlehners Stationen

• Die politische Karriere von Reinhold Mitterlehner begann im Gemeinderat von Ahorn zwischen 1991 und 1997. Im Jahr 2000 wurde er Abgeordneter zum Nationalrat. Mitterlehner wurde 2013 zum Wirtschaftsminister ernannt. 2013 übernahm er auch die Arbeit als Wisssenschafts- und Forschungsminister.
• Am 8. November 2014 folgte er Michael Spindelegger als Bundesparteiobmann, nachdem er am 1. September 2014 zum Vizekanzler ernannt wurde. Nach dem Rücktritt von Werner Faymann und der Angelobung von Christian Kern war Mitterlehner von 9. bis 17. Mai sogar interimistischer Regierungschef. Am 10. Mai 2017 gab er seinen Rücktritt von allen politischen Ämtern bekannt. Mit 15. Mai legt er seine Ämter als Bundesminister und Vizekanzler nieder.

Mehr zum Thema:
± https://www.meinbezirk.at/rohrbach/lokales/mitterl...
https://www.meinbezirk.at/land-oberoesterreich/pol...
Ü https://www.meinbezirk.at/rohrbach/politik/mitterl...

Zur Sache:
„Wir haben es selbst live im Fernsehen verfolgt“, sagt Bezirksgeschäftsführerin Gertraud Scheiblberger. „Reinhold hat alles gesagt, es gibt nichts hinzuzufügen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.