02.02.2018, 11:21 Uhr

Rudolf Kirchschläger-Preis 2018: Kandidaten gesucht

Wann? 23.03.2018 20:00 Uhr

Wo? Gasthof Leitenbauer, Baderwirtgasse 1, 4133 Niederkappel AT
Hildegard Nachum referiert am Festabend zum Thema "Guten Morgen, Abendland." (Foto: Foto: Nachum)
Niederkappel: Gasthof Leitenbauer |

Preis wird am 23. März in Niederkappel vergeben

NIEDERKAPPEL. "Mit dem Dr. Rudolf Kirchschläger-Preis machen wir auf Menschen und Initiativen aus dem Bezirk Rohrbach aufmerksam, die Ungewöhnliches anpacken und Neues mit und für Mitmenschen wagen", sagt Josef Eibl, Leiter des Dr. Rudolf Kirschläger-Zentrums. "Mit dem Preisgeld von 1.000 Euro wollen wir zum Beginnen und/oder Weitermachen motivieren." Nominiert werden kann Jede und jeder, Einzelpersonen und Vereine, Organisationen und Gruppen.

Zwei Referenten bei Preisverleihung

Am Freitag, 23. März, 20 Uhr, findet die Preisverleihung statt. Heuer sprechen Validationsmeisterin Hildegard Nachum und Robert Irmler zum Thema "Guten Morgen Abendland". Irmler stellt sich in der beruflichen Begegnungen mit Demenzkranken täglich die Frage: "Was bleibt der Mensch, wenn Wesentliches von dem geht, worüber er sich definiert hat?. Nachum arbeitet in der Erwachsenenbildung. Die Jüdin kennt verschiedene Religionen, ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Ihr Spezialgebiet sind die Sterberituale und die Frage: Stirbt ein Jude anders als ein Christ, trauert ein Moslem anders als ein Buddhist?

Droht Kultur unterzugehen?

Zum Thema Untergang des Abendlandes regt sie an: "Diese Angst wird von Gruppen beschworen, die selbst nicht so recht wissen, worin eigentlich die spezifisch abendländische Färbung unserer Kultur und Gesellschaft bestehen könnte." Dass wir in einer einzigen Stadt jeden Abend die Wahl haben zwischen Falafel, Dim Sum, Kebap oder Sushi, werde weniger beklagt. Dass jungen Leute Musik aus allen Kontinenten hören, und dazu tanzen, werde weniger beklagt. Dass wir Telefone und Kleidung aus China zu einem Bruchteil der Kosten erwerben können, die wir in Europa zahlen müssten, werde weniger beklagt. "Beklagt wird zumeist eine Vermischung der Werte", sagt sie. "Eine fremde Kultur ist ein Universum, das wir nie verstehen können. Wir können nur eine Hand reichen. Guten Morgen, Abendland." Musik gibt es an diesem Abend von Sigi Mittermayr und David Eibl.

Zur Sache:

Bewerbungen für den Kirchschläger-Preis 2018 können bis 5. März schriftlich an das Dr. Rudolf Kirchschläger-Zentrum, Hauptstraße 12, 4133 Niederkappel, gerichtet werden. Bitte mit kurzer, informativer Beschreibung des Vorhabens, der Ziele, der Vision. Kontakt und Fragen an Josef Eibl: j.eibl@eduhi.at, 0680 119 2197.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.