18.06.2016, 09:08 Uhr

Update: Auto verrissen, Frontalcrash verhindert – flüchtiger Busfahrer ausgeforscht

Die geistesgegenwärtige Reaktion des Lenkers verhinderte einen Frontalzusammstoß. (Foto: Foto: FF Rohrbach)

Zu einem Unfall mit dem Gegenverkehr kam es gestern, Freitag, in Rohrbach-Berg, als ein Autolenker einen Autobus überholen wollte.

HASLACH, ROHRBACH-BERG. Ein 21-Jähriger lenkte seinen Pkw gegen 16.20 Uhr auf der B38 Richtung Haslach. Laut seinen Angaben und den Angaben von Zeugen soll ein vor ihm fahrender Autobuslenker nach rechts geblinkt haben. Weil der 21-Jährige davon ausging, dass der Busfahrer ihm die Überholmöglichkeit angezeigt hätte, wollte er vorbeifahren.

Haslacher verriss und verhinderte "Frontalen"

Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Auto in Richtung Rohrbach-Berg. Am Beifahrersitz befand sich ein 50-Jähriger. Laut Polzei reagierte der 25-Jährige geistesgegenwärtig und verriss sein Fahrzeug nach rechts in eine angrenzende Böschung. Dadurch konnte ein Frontalzusammenstoß verhindert werden. "Ein Pkw landete auf dem Dach, der zweite stand auf den Rädern", heißt es von der Feuerwehr Rohrbach. Die FF Rohrbach und die FF Haslach waren zur Unfallstelle gerufen worden. Die Feuerwehr Haslach war bereits mit der Befreiung des Lenkers – der im stehenden Auto eingeklemmt war – beschäftigt. Somit galt es für die Feuerwehr Rohrbach in der Erstphase den Verkehr zu regeln, das Batteriemanagement beim zweiten Pkw durchzuführen sowie den Reserverettungstrupp zu stellen.

Busfahrer wurde ausgeforscht

Beide Unfalllenker und der Mitfahrer wurden bei dem Zusammenstoß unbestimmten Grades verletzt und mit Rettungen ins Landeskrankenhaus Rohrbach gebracht. Der Busfahrer, der ohne anzuhalten weitergefahren war, konnte laut Information der Polizei mittlerweile ausgeforscht werden. Er wird bei der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.