15.12.2017, 08:38 Uhr

Zwei gebürtige Rohrbacher posierten für neuen Feuerwehr-Kalender

Patrick Ganser (7. v. l.) und Jakob Pührmayr (9. v. l.) mit den anderen Feuerwehr-Models. (Foto: Foto: ab-photo.at)
BEZIRK, LINZ (anh). Im wahrsten Sinne des Wortes heiß erwartet, wurde dieses Jahr wieder der neue Kalender der Berufsfeuerwehr Linz, der heuer bereits zum fünften Mal produziert worden ist. Interessierte Florianis hatten sich dafür bereits ein Jahr vorher bewerben können, ein ausgewählter Reigen wurde dann von Fotograf Volker Weihbold im Lehrsaal vor schwarzem Hintergrund ins rechte Licht gerückt.
Auf einem der zwölf Monatsblätter lacht auch ein gebürtiger Rohrbach-Berger den Betrachtern entgegen: Patrick Ganser ist seit 2004 Mitglied der Feuerwehr Rohrbach und seit 2015 bei der Berufsfeuerwehr Linz. So wirklich darauf vorbereiten musste sich der 26-Jährige nicht: "Ich mache sowieso gerne Sport, speziell Kraftsport." Als der Fotografentermin näherrückte, verzichtete er jedoch zunehmend auf Kohlehydrate, und diesen Ernährungsplan auch wirklich einzuhalten, war für ihn die größte Herausforderung. Aber, was tut man nicht alles, um den Körperfettanteil nach unten zu bringen, um rechtzeitig für's Shooting eine definierte Form zu erreichen. 
Auf einem anderen Kalenderblatt stößt man auf einen weiteren Feuerwehrmann aus dem Bezirk: Jakob Pührmayr von der FF Altenschlag ist ebenfalls seit 2004 Feuerwehrmitglied und gehört der Berufsfeuerwehr Linz seit 2016 an. Auch der 23-Jährige ist begeisterter (Kraft)Sportler und musste für den Kalender lediglich bei der Ernährung "an so gewissen Schrauben drehen". Die größte Schwierigkeit für den gebürtigen Ahorner dabei: "Dass man beim Fotografieren ordentlich da steht und zugleich aber auch lacht – da muss man auf so einiges achten." 

Präsentationsshow in Linz

Vorgestellt wurde der Kalender bei einem Event unter dem Motto "Hot Firefighters" in der Remembar in Linz. Süßes Detail am Rande: Die Florianis durften an die – vermehrt weiblichen – Gäste auch Rosen verteilen. Gansers Blume erhielt natürlich seine Freundin Stefanie.

Zur Sache

Erhältlich ist der Kalender als limitierte Auflage bei der Hauptwache/Zentrale in der Wienerstraße 152 in Linz sowie online unter 2018@feuerwehr-kalender.at. Ein Teil der Einnahmen geht an soziale Initiativen. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.