28.11.2016, 08:02 Uhr

Arnreit überrascht mit zwei Siegen

Auf dem Punktekonto der Arnreiterinnen: zwei Siege. (Foto: Foto: Manfred Linforfer)

Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit startete mit Siegen über Neusiedl und Feldmeister Urfahr optimal in die Hallensaison der Frauen Faustball Bundesliga.

ARNREIT. Einen perfekten Start in die Hallensaison legten die Arnreiter Faustball-Ladies am Samstag vor heimischer Kulisse in der Rohrbacher Bezirkssporthalle hin. Gegen ÖTB TV Neusiedl legte Arnreit einen Bilderbuchstart hin, setzte sich dank Viktoria Neumüller sofort mit 9:1 im Front und schien die Weinviertlerinnen zu überrennen. Doch dann riss der Faden total, die Gäste drehten das 1:9 sogar noch in einen 11:9 Satzsieg um wobei eine wahre Eigenfehlerorgie der Gastgeber auch dazu beitrug. Ab diesen Zeitpunkt lieferten sich die beiden Teams einen ausgeglichenen Fight bei dem Arnreits Neuerwerbung Nadin Stöbich im Angriff immer mehr die Initiative übernahm und letztlich auch viel dazu beitrug, dass der Vizemeister des Vorjahres mit 3:2 als Sieger vom Feld ging. Dazu konnte Neusiedl zuletzt nur mehr mit vier Spielerinnen agieren da ihre Zuspielerin verletzungsbedingt ausfiel und sie keine Ersatzspielerin hatten.
Auch die Begegnung gegen dem amtierenden Feldmeister FBC ABAU Linz-Urfahr hatte es in sich, gingen doch gleich zwei der vier Sätze beim 3:1 Sieg von Arnreit in die Verlängerung. Arnreit zeigte aber letztlich die besseren Nerven und machte in den entscheidenden Phasen weniger Eigenfehler als die Linzerinnen.

Gegner warten

Mit zwei Siegen im Gepäck und dementsprechendem Selbstvertrauen geht es für Arnreit am kommenden Wochenende nach Grieskirchen, wo neben Aufsteiger FBV Grieskirchen auch der Titelverteidiger FSC Wels 08 als Gegner wartet. Hier wird sich zeigen ob Arnreit ganz an der Spitze des Feldes mitmischen kann.

Beschimpfungen

Im Mittelpunkt stand - nicht zum ersten Mal in Rohrbach - Neusiedl-Coach und Damenteamtrainer Wolfgang Ritschel-Roschitz, der nach zwei 2:3 Niederlagen rot sah und sich nicht nur mit Schiedsrichterin Karoline Brenner ein verbales Wortgefecht lieferte, sondern am Ende auch noch die Ausrichter als „Bauernschädeln“ beschimpfte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.