29.09.2014, 12:37 Uhr

Final-Four-Traum für UJZ geplatzt

Der Schwede Marcus Nyman kam nicht zum Einsatz, weil er zu spät zur Abwaage kam. (Foto: Foto: Christian Fidler)
NIEDERWALDKIRCHEN. Mit einer 5:9-Niederlage gegen JU Pinzgau scheint der Final-Four-Traum für das Union Judozentrum Mühlviertel geplatzt.

Um gerade einmal vier Minuten tauchte Marcus Nyman zu spät in der Rauriser Volksschulhalle auf. Die Frist zur Abwaage war schon beendet, weshalb dem Schweden an diesem Abend nur die Zuschauerrolle blieb. „Das ist ganz bitter gelaufen“, tat es dem 90er augenscheinlich leid, dass er es nicht rechtzeitig geschafft hatte. Sein Verbindungsflug war überbucht, weshalb er auf Salzburg umbuchte. Dieser Flug war dann um etwa 40 Minuten verspätet. Landesliga-Kämpfer Robert Kollisch hatte Nyman vom Flughafen abgeholt. „Er ist gefahren wie ein Verrückter“, verwies Nyman auf seine leicht zittrigen Knie. Die knapp 100 Kilometer in 54 Minuten reichten letztlich aber nicht.

„Aber an Nyman hat es heute nicht gelegen“, wollte Trainer Pepi Reiter nicht nach Ausreden suchen. „Wir müssen bei uns selbst anfangen und die Lehren daraus ziehen.“ Und da steht ganz oben, dass es sich auch ohne Nyman und Peter Scharinger, der wegen gesundheitlicher Gründe kurzfristig absagte, ausgegangen wäre. Denn Georg Reiter (bis 66 kg gegen Robert Kopiske/GER) und Simon Hofer (bis 73 kg gegen Andreas Mitterfellner) gaben im ersten Durchgang eine Führung jeweils erst in der letzten Sekunde aus der Hand. Zudem konnte der zur Pause für Mathias Huemer in die Partie gekommene Reini Pühringer bis 60 kg den mit schweren Kreislauf-Problemen kämpfenden Deutschen Tobias Englmaier zu wenig fordern. Da blieben Rainer Binder, der seine ersten beiden Erstliga-Punkte holte, sowie Daniel Allerstorfer, der gegen seinen Dauerrivalen Rupert Rieß zwei Zähler erkämpfte, die einzigen Lichtblicke des Abends. Für den fünften UJZ-Punkt sorgte Albert Fercher. Mit dieser Niederlage ist das UJZ schon fast sicher aus dem Final-Four-Rennen.

Ohne Legionäre feierte Titelverteidiger Galaxy Tigers Wien gegen Ex-Champ JU Flachgau einen 9:4-Heimsieg und festigt mit dem sechsten Erfolg im sechsten Kampf die Tabellenführung. Zweiter ist die JU Pinzgau. Der PSV Salzburg verlor gegen Multikraft Wels 5:8, während sich cafe+co Vienna Samurai und SU Raiffeisen Noricium Leibnitz 7:7 trennten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.