06.11.2017, 08:07 Uhr

Zweite Mannschaft des UJZ Mühlviertel ist Meister

Das UJZ Mühlviertel holte sich den Meistertitel. (Foto: Foto: Christian Fidler)
BEZIRK. Die zweite Mannschaft des UJZ Mühlviertel gewann ein packendes Match in Kirchham 9:5 und holte sich somit den Meistertitel. Doch der Titel wollte hart verdient werden, erwiesen sich die Kirchhamer vor eigenem Publikum doch als harte Nuss. Zwar spielte dem UJZ der Ausfall von Nationalteamkämpfer Max Hageneder (Kreuzbandriss) in die Karten, jedoch versuchten die Hausherren das mit dem Engagements des ungarischen Legionärs Milan Köller wettzumachen, der auch zweimal siegte. Getragen wurde der UJZ-Sieg in erster Linie von Mario Wiesinger, Christoph Hofer und Rainer Binder, die je zweimal siegten. Wiesinger schien – vielleicht durch seine Staatsmeisterschafts-Bronzene – gereift, weil er in zwei knappen Matches gegen Patrick Hinterberger strikt auf seiner Linie blieb und auch dem Druck, liefern zu müssen, standhielt. Ähnlich auch Hofer, der Thomas Angerer zweimal erst mürbe machen musste, ehe er spektakulär vollendete. Binder weckte einmal mehr das Bodenviech in sich und hebelte Felix Sturmair zweimal ab. Dazu kamen noch Punkte von Wojtek Kanik, Dominik Staltner und Peter Pfistermüller. Trainer Martin Schlögl, der diese Saison von Erfolgstrainer Mike Praher übernommen hat, darf stolz sein auf diese Truppe. 

Unter Wert verkauft ...

... hat sich indes die dritte Mannschaft beim 7:15 in der Landesliga A ebenfalls in Kirchham. Damit war die kleine Meisterchance, die bestand, dahin. Abgesehen von Raphael Pichler und Philip Smrzka, die je zweimal punkteten, lief vieles neben der Spur. Etliche Punkte wurden billig abgegeben. Inklusive einiger ungewohnter Schwächen am Boden. Trotzdem steht aufgrund der vielen Youngsters, die in die Mannschaft hieinwachsen, ein positives Gesamtresümee unter dieser Saison. Kleines Highlight der Partie in Kirchham: Kampfrichter Herwig Ruthner war nicht aufgetaucht. Nachdem sich die Teams gegenseitig abgewogen haben, sprang dann kurzerhand der Gerhard Schwarz ein, der als Zuschauer zugegen war. Danke für die Bereitschaft!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.