05.02.2018, 09:10 Uhr

BioRegion Mühlviertel soll weiter verfolgt werden

Der Beirat der BioRegion mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft tagte in der BioSchule Schlägl. (Foto: Foto: BioRegion)

Der Beirat der BioRegion Mühlviertel sprach sich klar für eine Weiterentwicklung des Vereins nach Ablauf der Förderperiode aus.

BEZIRK. Letzte Woche tagte der Beirat der BioRegion, bestehend aus wichtigen Vertretern aus Politik,Wirtschaft sowie diversen Organisationen in der BioSchule Schlägl. Gemeinsam sprachen sie sich für ein klares „JA“ zur Weiterentwicklung und Unterstützung nach Ablauf der EU-Förderperiode im Juni aus. Die BioRegion gilt als ein Paradebeispiel für ein funktionierendes Leader-Förderprojekt: Es wurde von der Politik initiiert, nach fünf Jahren an einen Trägerverein ausgelagert, in dem die LEADER-Regionen noch weiter Mitglieder waren, jedoch der Verein mit all seinen Mitgliedern sich weiterentwickelte. Nun folgt der nächste Schritt: Ein eigenständiger Verein, der sich selbst finanzieren kann und durch Mitgliedsbeiträgen von den Leadern und EUREGIO unterstützt wird.

BioRegion mit Potential

Klaus Preining, Leader-Manager Verband Mühlviertler Alm sagt: „BIO ist ein starkes Thema mit wachsendem Zuspruch. Die BioRegion ist ein schönes Projekt mit viel Potential, wo wir weiterhin gemeinsam als Mühlviertel dahinter stehen wollen. Diese Gemeinsamkeit in der Region nicht zu nutzen, wäre schade.“ Durch die „Hallo Mühlviertel Box“ können jetzt auch Konsumenten Mitglied im Verein werden. Sie unterstützen den Verein mit Ihrem Mitgliedsbeitrag und erhalten im Gegenzug dreimal pro Jahr wertvolle, biologische Produkte aus dem Mühlviertel zugesandt. „Es ist schön zu sehen, dass nachhaltiges Denken und umweltbewusstes Handeln von so vielen Menschen aufrichtig unterstützt wird. Das dieses Projekt so viel Zuspruch gefunden hat, ermöglicht uns den Verein aufrecht zu erhalten“, sagt Obmann Klaus Bauernfeind.

Nähere Infos: www.hallo-muehlviertel.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.