08.11.2016, 14:46 Uhr

Von der Brauerei zum Hotelimperium

(Foto: Foto: Almesberger)

Hotelier Peter Gruber gewährt Einblick in die Gechichte der Hotels Almesberger und INNs HOLZ.

AIGEN-SCHLÄGL (anh). Ein Unternehmen über Generationen hinweg erfolgreich zu führen, sich immer wieder neu zu erfinden und gleichzeitig den eigenen Grundsätzen treu zu bleiben, das schaffen nicht viele. Im Hotel Almesberger kann man bereits auf eine derartige Märchengeschichte zurückblicken, denn das Gästedomizil befindet sich schon seit 1850 im Besitz der Familie Gruber.

Am Anfang war das Bier

Angefangen hat alles ganz beschaulich. Gast- und Landwirt sowie Brauer Franz Gruber machte in Aigen-Schlägl den Anfang, starb jedoch sehr früh. Seine Witwe Hertha heiratete erneut, nämlich Heinrich Almesberger, der dem späteren Hotel seinen Namen gab. Eine gewisse Rolle in der Erfolgsstory spielte dann das Bier, denn im Stammhaus mit der Nummer 54 befand sich ursprünglich die "Almesberger Brauerei". Der Getränkehandel wurde im Laufe der Jahre erweitert und ist auch heute noch Bestandteil des Betriebs – seit 2013 unter der Führung von Daniel Gruber. Mit der Brauerei alleine gaben sich die beiden aber nicht zufrieden, sie hatten größere Visionen. So bauten sie in den 1960er und 1970er Jahren einen Veranstaltungs- und Speisesaal, Tennisplätze und -hallen sowie ein Hallenbad. 1986 folgte der Neuaufbau des Nachbarhauses mit der Nummer 53. Das Gästehaus verfügte damit nicht nur über moderne Zimmer und Seminarräume, sondern auch über eine Empfangshalle mit Rezeption. 1986 war zudem die Geburtsstunde des Restaurants "s'Pfandl". Damit war der Grundstein des heutigen Unternehmens gelegt. Noch im gleichen Jahr übernahmen die Söhne Peter, Paul und Heinz den Betrieb. Sie feilten weiter am Hotelkonzept und erwarben ein weiteres Nachbargrundstück. In den folgenden 20 Jahren wurde das Hotel von Grund auf saniert und das Tanzlokal "Stamperl" eingerichtet. Der kleine Hallenbad- und Saunabereich verwandelte sich in eine 5000 Quadratmeter große Wellness-Oase.

Luxus im Böhmerwald

Wer jetzt glaubt, damit wäre die Geschichte schon zu Ende, der täuscht sich. Auch im Böhmerwald wollte man mit guter Gastfreundlichkeit überzeugen und so wurde 2010 das Restaurant INNs HOLZ in Schöneben eröffnet. Ein Hotel mit 27 Zimmern folgte 2011. Das eigentliche Highlight – ein Hüttendorf mit elf exklusiven Chalets – wurde 2012 aus dem Boden gestampft. Treibende Kraft der beiden Gruber-Häuser ist seit 2013 Peter Gruber. Er ist Gastgeber mit Leib und Seele. "Was ich so an diesem Job mag ist, dass kein Tag dem anderen gleicht und man mit vielen interessanten Gästen zu tun hat." Sein Erfolgsrezept? Eine gute Mischung aus Regionalität und Innovation: "In dieser Branche muss man immer am neuesten Stand sein, gleichzeitig muss die Umgebung ins Konzept mit eingebunden sein." Nur so könne man ein attraktives Angebot für Mitarbeiter und Gäste gleichermaßen schaffen.

Zur Sache

Das 4-Stern-Superior Hotel Almesberger ist seit 1850 im Besitz der Familie Gruber und verfügt über 160 Betten. Das Schwesternhotel INNs HOLZ mit 27 Zimmern sowie elf Luxus-Chalets wurde 2012 fertig gestellt. In beiden Häusern werden insgesamt 102 Mitarbeiter beschäftigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.