Öffentliche Klos? Im 15. Bezirk Fehlanzeige!

Die Bezirksräte Didi Zach (li., anders Rudolfsheim) und Felix Hofstadler von deWeg mit den Plastikklos: Das fordern die Rudolfsheimer Bezirksräte Didi Zach (l., Wien Anders) und Felix Hofstadler (Grüne). n Grünen sagen "weg mit den unhygienischen Plastiklos"
4Bilder
  • Die Bezirksräte Didi Zach (li., anders Rudolfsheim) und Felix Hofstadler von deWeg mit den Plastikklos: Das fordern die Rudolfsheimer Bezirksräte Didi Zach (l., Wien Anders) und Felix Hofstadler (Grüne). n Grünen sagen "weg mit den unhygienischen Plastiklos"
  • hochgeladen von Ulrike Kozeschnik-Schlick

RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Wem in Rudolfsheim der Ruf der Natur ereilt, der hat es nicht leicht – zumindest, wenn man eine öffentliche Toilette dafür aufsuchen möchte. Davon gibt es im Bezirk nämlich keine einzige.

Lediglich vier Plastik-WCs, wie sie auch auf Baustellen benutzt werden, stehen am Henriettenplatz, im Reithofferpark, Dadlerpark und Haidmannspark zur Verfügung. Die Dixi-Klos sind jedoch normaler Weise nur vorübergehend für Bauarbeiter und Co. im Einsatz. "Die Plastikklos entsprechen in keinster Weise einem ordentlichen, hygienischen Standard. Sie sind für ältere Menschen oder Kinder nicht geeignet und außerdem nicht barrierefrei", so Grünen-Bezirksrat Felix Hofstadler. Das letzte öffentliche WC hat es bis vor drei Jahren im Reithofferpark gegeben. Wegen Baufälligkeit wurde es abgerissen, aber nie ersetzt.

Antrag abgelehnt

Warum, das versteht auch Wien-Anders-Bezirksrat Didi Zach nicht: "Ich befürchte, dass sich die Situation noch verschlimmern wird. Die Wiener Linien haben angekündigt, einige der Toiletten in den U-Bahn-Stationen zu schließen."
Als nicht so dringend sieht offensichtlich der Bezirk das Problem an. Ein Antrag der Grünen für mindestens sechs neue WC-Anlagen – was laut Hofstadler dem Standard der angrenzenden Bezirke entsprechen würde – wurde abgelehnt.

Finanzielle Frage

Der einfache Grund für die Absage: kein Geld. "Nachdem alle Kosten für die Errichtung und Instandhaltung durch das Bezirksbudget gedeckt werden müssen, sind derzeit keine neuen Toiletten geplant", so Gerhard Graf, Vorsitzender des Umweltausschusses.

In Sachen Plastikklos verweist Graf darauf, dass die Toiletten immerhin sechsmal pro Woche gereinigt werden. Wem das in Bezug auf Hygiene nicht reiche, der könne ausweichen: "Im Auer-Welsbach-Park gibt es bei der Imbissstube eine barrierefreie WC-Anlage sowie ein historisches Pissoir. Und im Forschneritschpark bietet sich das WC in der U3-Station Johnstraße oder die Anlage am Meiselmarkt an."

Diese Toiletten sind übrigens alle kostenlos benutzbar. "Das wollen wir auch künftig so halten. Aber leider sind nicht sehr viele Parkbesucher dazu bereit, etwas zu bezahlen. Und selbst dann sind Verschmutzungen oder Vandalismus nicht auszuschließen", so Graf.

Autor:

Ulrike Kozeschnik-Schlick aus Alsergrund

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.