26.05.2017, 04:00 Uhr

Raus ins Freie: Die schönsten Schanigärten Wiens

Nach wie vor eine Erfolgsgeschichte: Vor mehr als 260 Jahren wurde der erste Wiener Schanigarten bewilligt. (Foto: MEV Verlag)

Mehr als 1.800 Schani- und Gastgärten gibt es in Wien. Doch wie die richtige Wahl treffen? Wir haben ein paar Empfehlungen für Sie – von cool bis märchenhaft.

WIEN. Schani, trag den Garten raus: Was vor 267 Jahren mit dem ersten bewilligten Schanigarten – übrigens am Graben – begann, ist nach wie vor eine Erfolgsgeschichte. Doch wo den Sommer am besten draußen genießen? Wir haben sieben Tipps.

• Gemütlich:

Der Augarten ist nicht nur für Sportler oder Spaziergänger geeignet – hier lässt sich in der Bunkerei auch das eine oder andere Glas genießen. Im Gastgarten sitzt man entspannt unter Linden und Kastanien, serviert wird alles von leichter Sommerküche bis zu Grillklassikern.
2., Obere Augartenstraße 1a; www.bunkerei.at

• Schick am Naschmarkt:
Verdammt cool sitzt es sich unter den riesigen Schirmen im Gastgarten der China Bar an der Wien. Am besten mehrere Vorspeisen bestellen und sich so durch die Karte kosten – von Szechuan-Ravioli und Bambusspitz-Salat bis Tofu mit Gänse-Ei. Den Blick auf die wunderschönen Wienzeilenhäuser gibt es gratis dazu, ebenso Decken, falls es mal kühler wird.
5., Hamburgerstraße 2; www.chinabaranderwien.at

• Es grünt so grün:
Der Innenhof des Mill gehört wohl zu den romantischsten in der ganzen Stadt: Pflanzen ranken sich an Backsteinwänden hoch, Blumen schmücken Vintage-Kommoden und zu später Stunde werden Kerzen angezündet. Tipp: Jeden Sonntag und Feiertag wird von 11 bis 16 Uhr ein ausgiebiges Brunch-Buffet angeboten.
6., Millergasse 32; www.mill32.at

• Tradition trifft Moderne:
Im MuseumsQuartier knallt die Sonne herunter, im Glacis Beisl kühlt der schattige Gastgarten. Innen mit Terrazzo-Boden und klassischer Schank, außen lauschige Lauben unter hohen Nussbäumen – Alt trifft hier Neu. Auch auf der Karte: Klassiker wie Gulasch treffen auf Lardo vom Turopoljeschwein auf violetten Erdäpfeln.
7., Breite Gasse 4; www.glacisbeisl.at

• Ein Original:
Das Schutzhaus Zukunft ist eine Wiener Institution. Die Küche ist dementsprechend bodenständig, der Gastgarten mit seinen beeindruckenden Kastanien und Platz für bis zu 1.000 Personen riesig und wohl einer der schönsten Wiens.
15., Verlängerte Guntherstraße; www.schutzhaus-zukunft.at

• Zauberhaft:
Wer am Ottakringer Predigtstuhl ankommt, fühlt sich wie in einem Märchen: So idyllisch ist das Grün rund um die mehr als 230 Jahre alte Villa Aurora. Bekannt ist die Villa übrigens für kreative Schnitzel-Kreationen – serviert wird der Klassiker dort etwa als Roulade.
16., Wilhelminenstraße 237; Tel. 01/489 33 33

• Am Wasser:
Direkt am Ufer der Alten Donau kann man im Selbstverständlich-Strandbeisl seine Getränke genießen. Im gemütlichen Salettl gibt es alles vom Riesenbrot bis zum Lachssteak vom Grill. Cool: Direkt vor dem Beisl kann man vom Steg einen Sprung ins kühle Nass wagen.
22., An der unteren Alten Donau 159; www.strandbeisl.at
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.