23.06.2017, 12:09 Uhr

Tränendes Herz.....

Jede einzelne der schimmernden Herzblüten ist von perfekter Symmetrie. Wenn sie sich im Mai öffnen und den Blick auf die tropfenförmigen weißen Innenblätter freigeben, geht auch das Gärtnerherz weit auf
© GMH/Christiane Bach
Wie chinesische Lampions hängen die perfekt symmetrischen Herzblüten mit der kleinen heraustropfenden „Träne“ an den Zweigen. Ob es Zufall ist, dass die anmutige Staude aus Asien stammt?
Wie eine Perlenkette reihen sich die herzförmigen Blüten an sanft geschwungenen Trieben aneinander. Zusammen mit dem etagenartig aufgebauten Laub erinnern sie an ein gekonnt arrangiertes Blumenbouquet. Und zwar an ein besonders haltbares: „Schon das rosafarbene Tränende Herz blüht mehrere Wochen lang. Ich liebe jedoch ganz besonders die Sorte 'Alba'. Sie bleibt etwa 10-20 cm niedriger als die 80 cm hohe Art, schmückt sich aber bis zu drei Monate lang mit reinweißen Blüten und ihr Laub bleibt länger attraktiv“, erzählt Wiebke Wichmann von der Staudengärtnerei Wichmann in Wiefelstede.
In jedem Fall liebt Dicentra nährstoffreichen, eher feuchten und kühlen Boden ohne Staunässe. Lichter Schatten ist optimal, wird ausreichend gegossen, gedeiht sie aber auch an sonnigeren Plätzen – sogar als Topfpflanze.
Vielseitig einsetzbar und gesellschaftsfähig
„Da das Tränende Herz nach der Blüte einzieht, sollte es nicht ganz vorne im Beet stehen und Begleiter zur Seite bekommen, die Welkes verdecken und Lücken schließen,“ erklärt Wiechmann. Zur rosafarbenen Bauerngartenart passen Kaukasusvergissmeinnicht (Brunnera macrophylla) oder Taubnesseln (Lamium), während Akelei (Aquilegia) die nostalgische Note des Tränenden Herzens unterstreicht. Insbesondere die Sorte 'Alba' ist für modern-puristische Arrangements wie geschaffen, weiß die Staudenexpertin.
Funkien (Hosta), Salomonssiegel (Polygonatum) und Heucherella (x Heucherella) sind attraktive Partner. Für den Herbst-Aspekt sorgen Herbst-Anemonen (Anemone japonica, A. hupehensis) und Herbst-Steinbrech (Saxifraga cortusifolia). „Einen geradezu exotischen Touch erhält das Tränende Herz durch die Gesellschaft von Lilientrauben (Liriope) und Schwarzem Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus ‘Niger’). Hierzu passt auch die Dicentra-Sorte 'Goldheart' mit ihrem leuchtend gelbgrünen Laub.“
Ein wenig exotisch ist auch der zarte Duft des Tränenden Herzens: Zwischen lieblichen Nuancen schwingt eine leicht metallische Note mit. Zum Schnuppern auf Nasenhöhe bietet sich ein Frühlingsarrangement für die Vase an, denn die Blütentriebe bewahren bis zu zwei Wochen lang ihre Haltung. Übrigens: Wenn man die herzförmigen Kronblätter aufklappt, verwandeln sie sich in eine Figur, die als „Jungfer im Bade“ bekannt ist – eine kleines Kunststück, das auch Erwachsenen ein Lächeln auf die Lippen zaubert.


GMH Christine Bach.
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
6 Kommentareausblenden
24.495
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 23.06.2017 | 12:35   Melden
6.762
Ilse Hanold aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 23.06.2017 | 16:19   Melden
26.069
Gertraud Hölzl aus Flachgau | 24.06.2017 | 19:11   Melden
6.762
Ilse Hanold aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 24.06.2017 | 20:09   Melden
31.993
Friederike Neumayer aus Tulln | 28.06.2017 | 16:59   Melden
6.762
Ilse Hanold aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 28.06.2017 | 22:11   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.