23.10.2017, 09:19 Uhr

Sarah Brightman - der erfolgreichste Sopran aller Zeiten kommt mit einer Weihnachtsgala nach Wien

Sarah Brightman (Foto: BA Management GmbH)
Wien: Stadthalle | Sarah Brightman ist zweifelsohne eine der bekanntesten Stimmen unserer Zeit. Seit 30 Jahren spielt der Weltstar in den größten Arenen in 40 Ländern und begeistert Millionen von Fans auf allen Kontinenten. Sie verkaufte 30 Millionen Tonträger und wurde über 180 Mal mit Gold und Platin ausgezeichnet. Sie ist ein wahrer Superstar und sie kommt im Dezember, nach 17 langen Jahren, wieder zurück nach Österreich.

Am 23. Dezember wird Sarah Brightman im Rahmen der ROYAL CHRISTMAS GALA gemeinsam mit Gregorian, Mario Frangoulis, Narcis, Fernando Varela und weiteren Special Guests die Fans begeistern. Begleitet werden die Ausnahmekünstler vom ROYAL SYMPHONY ORCHESTRA und Band.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Du den Inhalt lädst, werden Daten zwischen Deinem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.



Mit „Time To Say Goodbye“ hat sie gemeinsam mit Andrea Bocelli einen unsterblichen Welthit geschaffen. Als einzige Künstlerin durfte sie bereits zweimal die Titelmelodie auf den Eröffnungsfeiern der Olympischen Spiele, vor über sieben Milliarden Menschen singen.

Sarah Brightman war die Inspiration zum weltweit erfolgreichsten Musical „Phantom der Oper“, sie brillierte in der Rolle der Christine bei den Premieren in London und am Broadway.

Wir hatten das Glück, die Ausnahmekünstlerin unlängst in Berlin zu einem persönlichen Interview zu treffen. 

Wie kam es zu dem Projekt „Royal Christmas Gala“
SB: Frank Peterson besuchte eines meiner Gala-Konzerte wo er vorgeschlagen hat, eine gemeinsame Weihnachtsgala zu gestalten, denn Weihnachten war immer schon unsere liebste Zeit im Jahr. Kurz darauf haben wir mit den Vorbereitungen dafür begonnen und in wenigen Wochen beginnt nun schon die Tournee.

Welche Pläne und Hoffnungen haben Sie für das Projekt?
SB: Wir hoffen, dass die Royal Christmas Gala ein erfolgreiches, mehrjähriges Projekt wird. Wiederkehrend in Europa, aber vielleicht auch den USA und anderen Ländern.
Ich als Künstlerin erlebe die Weihnachtszeit so, dass man zu einem Chorkonzert geht, genauso wie zu modernden oder klassischen. Wir, mit unserem Programm, vereinen alle diese verschiedenen Genres zu einem Abendprogramm. Man wird bei uns Traditionelles erleben, denn das lieben wir alle in dieser Zeit, aber auch moderne Technologien und Showelemente, die es so noch nicht gegeben hat.


Was ist ihr persönlicher Lieblingssong, oder ihr liebster Teil des Programms?
SB: Ich habe keine besonderen Favoriten im Programm. Ich schätze alle Songs gleichermaßen. Es gibt aber natürlich Lieder, die schwieriger zu singen sind. Die machen ein Programm aber auch wieder interessanter und halten die Spannung am Leben.

Sie sind ein internationaler Superstar und stehen seit rund 30 Jahren auf der Bühne. Sind Sie immer noch nervös vor einem Auftritt?
SB: Oh ja, natürlich. Jedes Mal. Ich habe Alice (für mein MakeUp) und Debby die helfen mir regelmäßig dabei, pünktlich fertig zu werden und pushen mich auch, dass ich in die richtige Bühnenstimmung komme. Und so etwa 5 Minuten vor dem Auftritt, beginne ich mich dann zu sammeln, konzentriere mich und wenn ich die Musik von der Bühne höre, wird es einfacher. Ich gehe ganz alleine los und die Show kann beginnen.

Sie haben in den größten Arenas und Konzerthallen der Welt gesungen. An welchen Auftritt erinnern Sie sich besonders gerne und warum?
SB: Es gab einige sehr erinnerungswürdige Momente. Doch ganz besonders war mein Auftritt bei der Eröffnung der olympischen Spiele in China. Es war unglaublich beeindruckend. Keiner wusste, was genau passieren würde, es wurde vorab sehr viel geheim gehalten. Erst als ich in China ankam, bekam ich nach und nach alle Informationen.
Und ich erinnere mich auch sehr gerne an meinen allerersten Auftritt in der „Met“. Ich habe damals ein Requiem gesungen. Ein Lied daraus wird auch in unserer Weihnachtsshow vorkommen.


Wie war das genauer, mit Ihrem Auftritt in der „Met“?
SB: Ein Auftritt für einen Sänger ist einschüchternd in der „Met“ in New York. Daher habe ich meine Stimme noch im Hotel aufgewärmt, schnappte mein Kleid und ging zu Fuß zur Oper, um meine Gedanken zu sortieren. Dort angekommen, ging ich direkt in meine Garderobe, zog mich um und ging auf die Bühne. Das Requiem wurde tänzerisch von Alessandra Ferri und Mikhail Baryshnikov begleitet. Mit mir stand Placido Domingo auf der Bühne und der Dirigent war Lorin Marcel. Das war eine unglaublich abgerundete Vorführung. Das war für mich ein sehr intimer Moment.
Es reicht von der „Met“ bis zu den riesigen olympischen Spielen und vieles dazwischen, mit unzähligen, schönen Erinnerungen.


Wie hat der Superhit „Time To Say Goodbye“ Ihr Leben verändert?
SB: Es hat mein Leben in dem Sinn nicht verändert, es hat aber meinen eingeschlagenen Karriereweg beschleunigt. Ob das gut oder schlecht war, bin ich mir nicht so ganz sicher, denn ich bin nun mal diesen Weg gegangen. Ich habe davor 6 Jahre lang in Italien gelebt und meine Stimme in „belcanto“ ausgebildet, habe kleinere Konzerte gegeben und an den Wochenende mit Frank Peterson im Studio aufgenommen. Als de Moment von „Time To Say Goodbye“ kam, war ich sehr glücklich darüber, ich wollte aber nicht, dass mich mein Umstände sehr verändern, denn ich genoss das Leben einer Studierenden. Ich konnte es aber auch nicht ignorieren, denn es war ein wahres Geschenk. Mein Leben wurde daraufhin wieder kommerzieller. Das kannte ich aber schon aus meiner Zeit als ich in Musical auftrat. Es war mir also nicht ganz neu. Ich begann die Welt zu bereisen und erlebte eine sehr erfolgreiche Zeit.

Neben dem Weltberühmten Duett mit Andrea Bocelli haben Sie mit anderen Superstars gesungen. Welches war ihr Favorit?
SB: Vor vielen Jahren sang ich ein Duett mit einem britischen Chorknaben, der eine Stimme wie ein Engel hatte. Es war anlässlich der Unruhen in Nordirland, wo auch viele Kinder ums Leben kamen. Der Regisseur Stephen Frears drehte ein Video dazu. Das war mein liebstes, bewegendstes Duett.

Wie gefällt Ihnen Wien?
SB: Wien ist wunderschön, ich liebe es. Es ist so ein spezieller Ort. Ich habe viele schöne Erinnerungen daran.

Haben Sie eine Botschaft für die Leser in Österreich?
SB: Es ist wunderschön für einen Künstler, gemeinsame Projekte zu finden. Speziell jene, die das Publikum zu schätzen weiß. Ich danke meinen Fans und meinem Publikum für die langjährige Treue, die es mir ermöglichen, schon so lange Jahre als Künstlerin auf der Bühne zu stehen. Ich freue mich schon sehr auf meine Rückkehr nach Wien und auf die „Royal Christmas Gala“ am 23. Dezember in der Wiener Stadthalle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.