27.06.2017, 08:19 Uhr

Fünfhauser Handballer noch einmal Vizestaatsmeister

Nach dem Wiener Meistertitiel holte die U 11 des WAT Fünfhaus daheim in der Wiener Stadthalle B den Vizemeistertitel bei den Staatsmeisterschaften. Das Finale ging knapp 16:17 gegen Krems verloren. (Foto: WAT Fünfhaus)
"Im Finale hätte jeder als Sieger vom Parkett gehen können." Voll Stolz fällt die Bilanz von Roland Eberl, Trainer der U 11 des WAT Fünfhaus, aus. Die Handball-Minis aus dem 15. Bezirk haben bei der U11-Staatsmeisterschaft "daheim" in der Wiener Stadthalle B im Endspiel 16:17 gegen SG Krems/Langenlois verloren. Die Mannschaft holte damit nach der U 13 den zweiten Vizestaatsmeistertitel im Nachwuchs nach Fünfhaus.

"Wir haben das ganze Turnier hindurch eine sehr gute Leistung erbracht", analysiert Eberl, der die U 11 gemeinsam mit Ivan Monev, Linkshänder aus der Fünfhauser Kampfmannschaft, betreut. Das Positive für den Coach ist, dass die Entwicklung des Teams "sehr erfreulich" sei und für die Zukunft hoffen lässt.

Das spiegelt sich nicht nur im zweiten Platz bei den Bundesmeisterschaften wieder. Die Zwillingsbrüder Jonas und Gabriel Kofler wurden stellvertretend für die Leistung der gesamten Mannschaft ins All-Star-Team bei den Staatsmeisterschaften von den Trainern gewählt. Nepomuk Wilken mit einem herausragenden Match im Finale oder Laurenz Bumberger als Kreisläufer und Bollwerk in der Verteidigung stachen den Verantwortlichen der Teilnehmerteams aus den Bundesländern, etwa aus der steirischen Landeshauptstadt mit HIB Graz, ebenfalls ins Auge.

Der WAT Fünfhaus konnte als Veranstalter der U 11-Staatsmeisterschaften auch zufrieden Bilanz ziehen. Nicht nur wegen des sportlichen Erfolgs, sondern auch wegen der klaglosen Abwicklung und der Ländermatch-Stimmung in der Stadthalle B bei den Spielen des österreichischen Handballnachwuchses.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.