05.09.2016, 14:18 Uhr

Schmelz-Turnier 2016: Zwischen Handballtalentem und Wiener Walzer

Voller Einsatz beim 24. Internationalen Schmelzturnier von 1. bis 4. September 2016 in Wien: im Bild Johannes Zenk vom Veranstalterverein WAT Fünfhaus eingekeilt von West Wien-Spielern. (Foto: Christa Regitnig-Tillian)
Bei Schönwetter strahlten Junghandballer und das Organisationsteam des WAT Fünfhaus um die Wette: Das 24. Internationale Schmelz-Turnier im 15. Wiener Bezirk von 1. bis 4. September brachte in den Vorrundenspielen, Viertel- und Halbfinalmatches am Freitag und Samstag nicht nur sehenswerte sportliche Wettkämpfe der 80 Mädchen- und Burschenteams aus sieben Nationen, sondern dank herrlichem Spätsommerwetter auch ein besonders geselliges Ambiente auf dem Gelände rund um das Gymnasium auf der Schmelz und dem Universitätssportzentrum.

"Wir haben heuer Glück mit zwei Tagen Sonnenschein", freute man sich beim Veranstalterverein WAT Fünfhaus. Nur Freitag vormittag sorgte ein ganz kurzer Regenschauer für Sorgenfalten bei Turnier-Organisator Ernst Stangl. Das Turnier selbst wäre unter die Unterstützung des Gymnasiums Auf der Schmelz nicht möglich, in dem auch heuer wieder die ausländischen Teams einquartiert waren. Die Direktorin des GRG 15, Mag. Erika Thurnher, war auch Gast bei der Turnier-Eröffnung am Freitagabend und beim anschließenden VIP-Empfang im Festzelt.

Auch sportlich lief es für den WAT Fünfhaus gut: Die Burschen der Jahrgänge 1998 und 2000 schafften den Einzug in die Finalspiele am Sonntag in der Wiener Stadthalle B. Gegner waren Skoly Sportowego Gdansk aus Polen und Erzrivale Union West Wien in der Altersklasse männliche Jugend 2000 und jünger. Alle Ergebnisse sowie weitere Berichte: www.schmelz-turnier.at sowie www.wat15.at

"Das beste Turnier in Mitteleuropa", lobte ein Trainer von Dwoika Lublin aus Polen die Organisation des Schmelz-Turniers. Die Burschenmannschaft von Tuspo Nürnberg war sogar rund 500 Kilometer und fünf Tage lang mit dem Rad über Passau, Linz und Krems entlang des Donau-Radwanderweges zum Turnier angereist, wo sie dann wie die anderen ausländischen Mannschaften in den Klassenzimmern im Gymnasium auf der Schmelz (GRG 15), das jedes Jahr als Kooperationspartner das Schmelz-Turnier unterstützt, einquartiert waren.

Schon am Samstagabend war Finaltag bei den jüngsten Teilnehmern, den Mädchen und Burschen des Jahrganges 2004. Bei den Mädchen behielt dabei ZV McDonalds Wiener Neustadt mit 12 zu 11 hauchdünn gegen WAT Atzgersdorf die Oberhand. Klarer fiel die Entscheidung bei den Burschen 2004 und jünger aus: Krka/1, Stammgast aus Slowenien beim Schmelz--Turnier, deklassierte Fivers Margarten im Endspiel mit 23 zu 10.

Die Siegerpokale für die jeweils 7 besten Mannschaften bei den Mädchen und Burschen 2004 und jünger wurden im Anschluss im Atrium des GRG 15 überreicht. Danach wurde eilig umgebaut, um Platz für die Disco für die Junghandballer zu machen. Besonders groß war die Erleichterung über die Teilnahme in Wien bei den drei Teams von Sokol Kobilisi Prag. Die jungen Spielerinnen und Betreuer mussten nach einem Reifenplatzer - zwar unversehrt, aber doch einige Stunden auf einen Ersatzbus warten.

Die Eröffnung mit den Ehrengästen und Teams aus allen sieben teilnehmenden Nationen (Polen, Deutschland, Ungarn, Tschechien, Litauen, Slowenien und Österreich) ging traditionell bereits am Freitagabend im Universitätssportzentrum über die Bühne. Fixpunkt dabei ein Wiener Walzer eines Profi-Tanzpaares.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.