Erschwinglicher Impfschutz gegen Pneumokokken

Heidelinde Neumann, Landessanitätsdirektorin des Landes Salzburg erläutert die Gefahr einer Pneumokokken-Erkrankung.
2Bilder
  • Heidelinde Neumann, Landessanitätsdirektorin des Landes Salzburg erläutert die Gefahr einer Pneumokokken-Erkrankung.
  • Foto: Franz Neumayr
  • hochgeladen von Angelika Pehab

SALZBURG (ap). Gerade das Thema Impfen scheint unter den Salzburgern ein vieldiskutiertes zu sein. Umso wichtiger ist es den heimischen Apotheken – gemeinsam mit dem Land Salzburg – Aufklärungsarbeit zu leisten und Impfaktionen durchzuführen.

Impfen zum Sonderpreis

An der diesjährigen Pneumokokken-Impfaktion beteiligt sich das Land in Form eines Zuschusses von 20 Euro für den Impfstoff PNC13. Der Aktionszeitraum erstreckt sich vom 1. November 2017 bis 28. Februar 2018. Nach Empfehlung des Arztes ist jeder Patient, der das 50. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz im Bundesland Salzburg hat, berechtigt, in der Apotheke den Impfstoff an Stelle des aktuellen Apothekenverkaufspreises von 76 Euro um 56 Euro zu beziehen. Erforderlich ist das Ausfüllen eines von der Apotheke bereitgestellten Formulars.

Warum dazu geraten wird

Pneumokokken sind Bakterien, die besonders bei Kleinkindern und Erwachsenen ab 50 Jahren zu schwer verlaufenden Lungenentzündungen führen können. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion wie zum Beispiel durch Husten oder Niesen. "Aufgrund der besonderen Gefährdung der Kleinkinder wurde die Pneumokokken-Impfung 2012 in das kostenlose Kinderimpfkonzept aufgenommen. Während Risikogruppen wie zum Beispiel Personen mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Menschen mit Erkrankungen der Atmungsorgane, Zuckerkranke oder Organtransplantierte in jeder Altersgruppe geschützt werden sollen, ist die Impfung auch allen Gesunden ab dem vollendeten 50. Lebensjahr zu empfehlen, weil ab diesem Alter die Gefahr einer schweren Verlaufsform einer Pneumokokken-Erkrankung deutlich ansteigt", erklärt Landessanitätsdirektorin Heidelinde Neumann. Die Pneumokokken-Impfung ist laut Neumann sehr gut mit der Grippeschutzimpfung kombinierbar.

Heidelinde Neumann, Landessanitätsdirektorin des Landes Salzburg erläutert die Gefahr einer Pneumokokken-Erkrankung.
Die Impfaktion startet mit November und reicht über den Winter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen