Im Stiftskulinarium St. Peter trifft Kulinarik auf Kunst

Der Erzabt von St. Peter, Korbinian Birnbacher mit Veronika Kirchmair und dem Künstler Markus Hofer.
2Bilder
  • Der Erzabt von St. Peter, Korbinian Birnbacher mit Veronika Kirchmair und dem Künstler Markus Hofer.
  • Foto: Stiftskulinarium/Uwe Brandl
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG (lg). Das St. Peter Stiftskulinarium, ehemals St. Peter Stiftskeller, versteht sich seit 1.200 Jahren als ein Ort der kulinarischen Begegnung: Einheimische treffen auf Reisende, Gourmets auf Festspiel-Prominenz und jetzt eben kulinarische Köstlichkeiten auf zeitgenössische Kunstwerke.

Genießen ohne Zeitdruck

Das betonen auch Veronika Kirchmair und Claus Haslauer, die langjährigen Gastgeber des St. Peter Stiftskulinariums: „Wir sind beide große Kunstfreunde und wollten für das St. Peter Stiftskulinarium moderne Kunst in die geschichtsträchtigen Mauern holen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Markus Hofer einen international bekannten Künstler gewinnen konnten, der sich mit seinen Installationen einem Thema für unsere Gäste widmet. ‚A perfect way to waste time’ ist nicht nur Titel der Ausstellung, sondern auch Prämisse des Genusses: Wer Kunst oder ein gutes Mahl genießt, schaut nicht auf die Zeit – er lässt sie bewusst verstreichen“, betont Veronika Kirchmair. Für die Ausstellung hat sich der Künstler für raumgreifende Installationen entschieden, wie etwa Objekte aus Rohren, aus denen farbige Flüssigkeiten strömen. Die Ausstellung ist noch bis 30. August zu sehen.

Der Erzabt von St. Peter, Korbinian Birnbacher mit Veronika Kirchmair und dem Künstler Markus Hofer.
Der Erzabt von St. Peter, Korbinian Birnbacher mit Veronika Kirchmair und dem Künstler Markus Hofer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen