Arche Noah Pflanzenmarkt
Pflanzenraritäten wechselten den Besitzer

Besucherin Hella freute sich über die tolle Ausbeute.
12Bilder
  • Besucherin Hella freute sich über die tolle Ausbeute.
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

Weiße Zucchini, Eiskraut oder Limetten-Agastache: Beim Arche-Noah-Markt fand man alte Pflanzen.

SALZBURG (sm). Biogärtnereien und private Erhalter aus dem regionalen Netzwerk von Arche Noah boten am Wochenende wieder junge, frische Pflänzchen von alten und seltenen Sorten an. Trotz regnerischen Wetters fanden sich Hobby-Gärtner und Pflanzenliebhaber im Botanischen Garten ein und wurden bei der angebotenen Vielfalt fündig. Ob Apfelsaft, Brot, Honig, Getreide, Salben oder das typische Arche-Noah-Saatgut – fast ein jeder ging mit vollen Händen.

Über Arche Noah

Der gemeinnützige Verein Arche Noah bewahrt seit fast 30 Jahren rund 5.500 Raritäten an Gemüse, Kräutern, Obst und Getreide vorm Vergessen und bringt sie wieder in die Gärten und aufs Feld zurück. Sämtliches Saatgut aus der Arche Noah Sammlung ist biologisch und samenfest.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen