Von der Bank direkt nach Bratislava

5Bilder

Salzburg. „Eigentlich sind fünf Jahre nicht genug. Ich vermisse Salzburg jetzt schon, und je näher der Abschied rückt, umso mehr“. Für Salzburgs einzige Frau unter den Bankenchefs heißt es Abschied nehmen. Nach fünf Jahren als Generaldirektorin zieht es Regina Ovesny-Straka nach Bratislava, wo sie in den Vorstand der zum Imperium der Wiener Städtischen Versicherung gehörenden „Kooperativa-poistovna-Gruppe“ einzieht.

Mit Kunden und Mitarbeitern und viel Lob von Erste Group Vorstandschef Andreas Treichl wurde am Aschermittwoch in den Kavernen Abschied gefeiert. Mit dabei auch ihr Nachfolger Gerald Fleischmann, der von Treichl mit einem Augenzwinkern auch gleich seine erste Hausaufgabe als Sparkassenchef in Salzburg aufgetragen bekam: „Bei jeden Besuch in meiner Heimatgemeinde Leogang ärgere ich mich ein wenig, dass wir dort noch mit keiner Filiale vertreten sind“.

Was nimmt Regina Ovesny-Straka aus Salzburg mit: „Tolle Erinnerungen – vor allem an exzellente Mitarbeiter, angenehme Kunden und schöne Festspielnächte. Zu letzteren komme ich spätestens auch heuer wieder nach Salzburg zurück – dieses Mal halt dann ganz privat“. Fotos: Neumayr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen