30 Veranstaltungen in Farbe im Monat der Vielfalt

Vielfalt ist wohl weiblich
2Bilder

SALZBURG (lin). „Salzburg ist bunt und das ist gut so“ - mit diesem Satz stellt sich die Stadt Salzburg zum fünften mal einen Monat lang unter das Motto der Vielfalt. Und zwar Vielfal in Geschlecht, Alter, Behinderungen, ethnische Herkunft, Religion und Weltanschauung sowie sexuelle Orientierung. "Wir zeigen Menschen, die sich für das Zusammenleben in der Stadt Salzburg einsetzen. In einer Stadt wie Salzburg gehört die Vielfalt der Menschen zum Alltag, wir erleben sie in der Schule, am Arbeitsplatz und im Privatleben", sagte Vizebürgermeiosterin Anja Hagenauer.

Von 6. Jänner bis 23. Februar stehen mehr als 30 Veranstaltungen auf dem Programm. Alle sind gratis zugänglich. Ein Fest der Vielfalt, bei dem auch die Philharmonie Salzburtg mitspielt, wird ebenso angeboten wie ein deutsch-türkisches Theaterstück, ein Frauenkabarett, Spaziergänge durch die Vielfalt der Weltreligionen, Bücher-Präsentationen und vieles mehr. „Barrieren zu beseitigen und Vorurteile zu bekämpfen gehört zu unserer täglichen Arbeit, damit unterstützen wir auch die Ziele der
Menschenrechtsstadt Salzburg“, sagte Eva Spießberger, Leiterin des Beauftragten Centers der Stadt Salzburg.

„Es ist mir wichtig, das Potenzial für die Stadt zu sehen, welches in der Vielfalt liegt“, betonte Hagenauer anlässlich der Eröffnung des „Monats der Vielfalt“. „Geboten wird ein positiver Zugang zum Thema, es geht darum, neue Themen aufzugreifen, Vielfalt als Wert zu erkennen. Wir sind aktuell in jedem Fall gefordert, uns über das Zusammenleben in der Stadt Gedanken zu machen.“

Vielfalt ist wohl weiblich
30 Veranstaltunger organisieren ist viel Arbeit

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen