Bücher unterm Christbaum
Diese Bücher würden auch dem Christkind gefallen

Bücher zählen zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken, das weiß auch Carmen, Mitarbeiterin der Buchhandlung Stierle.
  • Bücher zählen zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken, das weiß auch Carmen, Mitarbeiterin der Buchhandlung Stierle.
  • Foto: Lisa Gold
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG (lg). Egal, ob Sachbuch, Roman oder ein spannender Krimi: Bücher zählen bei Jung und Alt zu den beliebtesten Geschenken für Weihnachten. Welche Bücher die Salzburger in diesem Jahr für ihre Liebsten unter den Christbaum legen? Das Stadtblatt hat sich umgehört.

Buchtipps von Harald Preuner und Bernhard Auinger

Für Bürgermeister Harald Preuner steht der Bildband „Salzburg 1888–1896 in Fotografien des Carl von Frey, städtisches Leben zwischen Tradition und Fortschritt“ auf der Geschenkeliste ganz oben. "Der Band bietet wunderbare Einblicke in den Alltag unserer Stadt vor der Jahrhundertwende, etwa Fotos vom Bau der Festungsbahn oder der ersten Herbstdult", verrät Preuner.
Das Buch "Die Kunst, freundlich Nein zu sagen" von Tanja Baum hat es Vizebürgermeister Bernhard Auinger angetan: "Es ist im Beruf enorm wichtig, nicht immer und zu allen Dingen Ja zu sagen. Es ist notwendig, sich auch Freiräume zu schaffen", sagt Auinger, der auch das Werk "Auf der Flucht: Reportagen von beiden Seiten des Mittelmeers" von Karim El-Gawhary und Mathilde Schwabeneder jedem ans Herz legt. "Es wird so viel über das Thema Flüchtlinge geschrieben, dass es einfach einmal sehr spannend ist, über die Schicksale und Dramen von Betroffenen selbst zu lesen", betont Auinger.

Kochbücher unter dem Christbaum

Eva Reitsperger von der WKS-Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation, die auch die Salzburger Buchtage mitorganisiert hat, verschenkt sehr gerne Kochbücher. "Ich lese sie gern selbst und hole mir Inspirationen. Meinem Vater schenke ich sehr gerne Kochbücher, weil er ein exzellenter Koch ist", meint Reitsperger mit einem Schmunzeln.
Dem Obmann des Altstadtverbandes und Hotelier Andreas Gfrerer hat es das Buch "21 Lektionen für das 21. Jahrhundert" von Yuval Noah Harari angetan. "Ein tolles Buch, um ins Gespräch zu kommen und um Zukunftsthemen zu debattieren", so Gfrerer, der auch Hanno Rauterbergs "Wie frei ist die Kunst?" und den Roman "Wellen" von Eduard von Keyserling unter den Christbaum legen würde.
Und welches Buch liegt bei einem, der tagtäglich mit literarischen Werken zu tun hat, unter dem Christbaum? "Der Roman ‚Die Königin der Berge’ von Daniel Wisser ist ein wunderbares, herzzerreißendes und zugleich humoriges Werk", so Bernhard Helminger von der Buchhandlung Stierle.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen