Gesunder Austausch über Landesgrenzen hinweg

Dipl. Päd. (Univ.) Peter Fleckenstein, Geschäftsstellenleiter der Gesundheitsregion plus Landkreis Cham, hat AVOS-Bereichsleiterin Mag. Dr. Christine Winkler-Ebner kleine Gastgeschenke überreicht.
3Bilder
  • Dipl. Päd. (Univ.) Peter Fleckenstein, Geschäftsstellenleiter der Gesundheitsregion plus Landkreis Cham, hat AVOS-Bereichsleiterin Mag. Dr. Christine Winkler-Ebner kleine Gastgeschenke überreicht.
  • Foto: AVOS/Schweigerer
  • hochgeladen von Manuel Bukovics

Gesundheit hört nicht am Grenzübergang auf. Ein Blick zu den Nachbarn hat sowohl AVOS als auch der „Gesundheitsregion plus“ wertvolle Inputs für die weitere Arbeit geliefert.

SALZBURG. 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich den Austausch der „Gesundheitsregion plus“ des bayerischen Landkreises Cham mit den „Gesunden Gemeinden“ nicht entgehen lassen. Im Mittelpunkt der „Gesundheitsbotschafter“ (finanziert durch die AOK) und der durch das Land Salzburg und die Gemeinden selbst finanzierten AVOS-Initiative „Gesunde Gemeinde“ sind dabei Gemeinsamkeiten, Unterschiede und „good practice“-Beispiele gestanden.

Wechselnde Themenschwerpunkte

So gibt es etwa sowohl in Cham als auch in Salzburg knapp mehr als ein Drittel aller Kommunen, bzw. Gemeinden, die sich bei Gesundheitsthemen betreuen lassen. Beide Anbieter stehen zudem für Gesundheitsförderung im regionalen Kontext, arbeiten mit identen Zielgruppen und entwickeln laufend neue Angebote. Unterschiede gibt es etwa bei der Themen-Auswahl: So setzen die Bayern hier auf halbjährlich wechselnde Themenschwerpunkte, während AVOS den Gesunden Gemeinden eine freie Themenauswahl lässt, um diese bestmöglich bedarfsorientiert umsetzen zu können.

Politischer Rückhalt ist entscheidend

Als „good practice“ sehen beide Organisationen eine vorab geklärte Finanzierung, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, um den Bekanntheitsgrad zu steigern und die jeweiligen Arbeitskreise, die sich idealerweise aus mehreren Personen zusammensetzen, um das Thema Gesundheitsförderung nachhaltig in den Orten implementieren zu können. Eine wesentliche Rolle auf beiden Seiten der Landesgrenzen spielt dabei die Politik. Ohne deren Rückhalt wären derartige Projekte und Initiativen kaum möglich.

Autor:

Manuel Bukovics aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.