Kein Grund zum Ausruhen!

Salzburgs Wirtschaft läuft wie geschmiert. Die Arbeitslosigkeit geht zurück, die Betriebe klagen sogar über einen Mangel an Lehrlingen und Facharbeitern. Salzburg setzte sich erstmalig bei der Wirtschaftsleistung pro Kopf an die Spitze vor Wien, und für das heurige Jahr gibt es viel Zuversicht. Darüber können sich die Vertreter der Wirtschaft und Landespolitik zu Recht freuen. Aber es darf noch lange kein Grund zum Jubeln oder gar zum Ausruhen sein. Im Gegenteil: Anpacken lautet die Devise! 5,3 Prozent Arbeitslosigkeit ist im Vergleich zu anderen Bundesländern sehr gut, aber für jeden einzelnen Betroffenen zu viel. Und der tägliche Verkehrskollaps im Zentralraum um die Landeshauptstadt ist nicht nur für die geplagten Pendler eine Zumutung, sondern auch ein Bremsklotz für eine geordnete Wirtschaftsentwicklung. Und schließlich boomen nicht alle Regionen im Land Salzburg. Einige Gebiete - vor allem der Lungau - klagen nicht nur über das Zusperren und Aushungern ihrer Infrastruktur, sondern auch über die Abwanderung ihrer Bürger dorthin, wo es entsprechende Arbeit gibt. Diese Probleme dürfen bei aller Freude über den Spitzenplatz Salzburgs nicht vergessen werden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen