Kinder erleben, wie man die Welt rettet

Das Klimazelt ist der Renner
9Bilder

(lin). Der Roboter Joule, die Buh Bella oder der Affe Sam sind für das Klima zuständig. Nein, das sind wir schon selbst: Aber in der Ausstellung "Coole Kids für prima Klima" sind es Joule, Bella und Sam, die unsere Volksschüler von Maxglan über Thalgau, Scheffau und Lofer bis ins bayerische Ainring oder Traunstein auf spielerische Weise darüber aufklären, was sie selbst zur Rettung des Weltklimas beitragen können. "Und das ist eine ganze Menge", betont Brigitte Drabeck vom Klimaschutzbündnis Salzburg. Die Ausstellung-Macherin hat mit Pädagogen im In- und Ausland zusammengearbeitet und dieses grenzüberscheitende Eurogio-Projekt realisiert: "Die Kleinen gehen in ein Klimazelt und stopfen dort Löchder zu. Dann messen sie mit Geräten selbst, wie der CO2-Spiegel und die Temperatur steigen. Das ist ein riesen Abendteuer", sagt Drabeck. "Die Kinder begreifen dabei die Endlichkeit des geschlossenen Systems 'Erde' derart eindringlich, dass sie es nie mehr vergessen werden."

Ohne erhobenen Zeigefinger

Wer "Stinkepunkte" vermeiden will, verzichet für den Schulweg aufs Auto. Nicht zuletzt deswegen, weil man zu Fuß mit Freunden viel mehr Spaßn haben kann. Und was Lichter-Ausschalten, Geschirrspüler ordentlich anfüllen und nicht halb leer laufen lassen, Obst und Gemüse statt Fleisch und 'Junk-Food' essen oder am WC die kleine Spülung betätigen in Summe ausmachen, zeigt "Coole Kids für prima Klima" ohne die sonst übliche Belehrung.

Kinder entscheiden selbst

"Ja, das ist ein wesentlichers Prinzip", sagt Drabeck. "In den Ausstellungs-Stationen zum Thema, Haushalt, Energie, Mobilität, Ernähring oder Regenwald wählen die Kinder die für sie richtige Lebensweise. So informieren und bilden wir nicht nur zum Thema Klimaschutz. Wir regen zu selbstveranstwortlichem Entscheiden an."
Ideal ist diese Ausstellung fur Grund- bzw. Volksschulen in Bayern und Salzburg. Jede Schule kann das volle Programm gratis ausleihen, die Nachfrage ist groß. Zur Zeit läuft sie in der VS Scheffau im Lammertal, dann geht sich in die Klima- und Energiemodell Region Saalachtal, und zwar nach Lofer, St. Martin, Weißbach und Unken.

Die Erstellung der Wanderausstellung „Coole Kids fur prima Klima“ ist ein EuRegio-Kleinprojekt und wurde mit finanziellen Mitteln des Interreg-Programms Österreich-Bayern 2014-2020 gefördert. 

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen