Hoffen auf Winter
Kommt beim milden Herbstwetter Adventstimmung auf?

Wolfgang Haider, Obmann des Salzburger Christkindlmarktes, bei den Aufbauarbeiten.
6Bilder
  • Wolfgang Haider, Obmann des Salzburger Christkindlmarktes, bei den Aufbauarbeiten.
  • Foto: Salzburger Christkindlmarkt/Neumayr
  • hochgeladen von Lisa Gold

Kommt bei dem milden Herbstwetter Weihnachtsstimmung auf? Das Stadtblatt hat nachgefragt.

SALZBURG (lg). Es weihnachtet in Salzburg: Bei mildem Herbstwetter ist derzeit der Aufbau des 45. Salzburger Christkindlmarktes am Dom- und Residenzplatz in vollem Gange, auch die Vorbereitungsarbeiten für den Sternadvent laufen auf Hochtouren. Eröffnet werden beide am 22. November. Doch wie vermittelt man vorweihnachtliche Adventstimmung, wenn das Thermometer auch diese Woche im Schnitt auf 17 Grad klettert und Meteorologen erst im Dezember mit Schnee rechnen?
Das Stadtblatt hat sich bei Unternehmern, Adventmarktbetreibern und Gastronomen in der Stadt umgehört.

Hoffen auf kühleres Wetter

"Im Vorjahr haben wir unseren Sternadvent sogar eine Woche früher eröffnet, da hatten wir zwar auch keinen Schnee, aber es war um einiges kälter, sodass bereits die erste Woche sehr gut gelaufen ist. Aktuell fühlt es sich etwas unnatürlich an, wenn man bei dem Wetter die Hütten für Punsch und Glühwein aufbaut. Ich hoffe, dass wir bis nächste Woche zur Eröffnung kühleres und winterlicheres Wetter haben", betont Betreiber und Sternbräu-Wirt Harald Kratzer. Für ihn persönlich beginne die Adventzeit ohnehin erst mit dem Anbringen der Rentier-Verkleidung auf seinem Elektroauto. "Rote Nase und Geweih. Und das wird am ersten Dezember montiert", so Kratzer schmunzelnd.
Auf Zurückhaltung setzt der Inhaber der Blauen-Gans, Andreas Gfrerer: Hier sorgen erst kurz vor dem ersten Adventwochenende Christbäume und Dekoration für weihnachtliches Flair. "Und auch dann eher dezent. Wir setzen da eher auf Zurückhaltung, sowohl was den Zeitraum als auch die Menge betrifft, damit das kein Overkill wird", sagt der Hotelier. Das sieht auch die Salzburger Modedesignerin Katharina Kaesbach so: "Ich bin derzeit noch nicht in Weihnachtsstimmung, vielmehr genieße ich das milde Wetter. Vor dem ersten Advent finde ich es auch einfach zu früh."

Aufbau Christkindlmarkt läuft auf Hochtouren

Im Volleinsatz, was den Aufbau des Christkindlmarktes am Residenz- und Domplatz betrifft, ist auch dessen Obmann Wolfgang Haider. "Am Montag haben die einzelnen Betreiber der Hütten begonnen, diese zu reinigen und einzurichten, Strom gibt es ab dem 15. November", so Haider, dem das milde Wetter nichts ausmacht: "Man hat immer das Wintermärchen vom verschneiten Salzburg im Kopf, aber Fakt ist, dass es in den letzten zehn Jahren nur zwei Mal so war, dass wir wirklich ein tief verschneites Ambiente am Christkindlmarkt hatten. Der Christkindlmarkt dient auch dazu, die Menschen auf den Advent aufmerksam zu machen und sie in Weihnachtsstimmung zu bringen." Ebenfalls diese Woche stellt das Team der Buchhandlung Stierle rund um Inhaber Bernhard Helminger die Weihnachtsdeko fertig. "Adventkalender werden schon gut verkauft, auch den Tisch mit der Weihnachtsliteratur haben wir schon fertig", so Helminger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen