Salzburg goes China: Die Festspiele sind auf Werbetour

Die Präsidentin und der Intendant in China
4Bilder

SALZBURG (lin). Die Salzburger Festspiele sind definitiv kein lokales Ereignis. Das Festival gehört zu den bedeutendsten Marken der Stadt und des Landes. Aus gutem Grund touren die Präsidentin und der Intendant durch die halbe Welt. Auf ihrer Road-Show machten Helga Rabl-Stadler und Markus Hinterhäuser in
Berlin, London, München, New York, Paris, Wien und Zürich und zuletzt in China
und Korea Station. Das Ziel: Werbung für das Programm in Salzburg 2018. Aber nicht nur das: Im Gefolge der Kunst reist die Wirtschaft mit.

Peking, Seoul und Shanghai

Eine China- Konzerttournee der Salzburger "Young Singers" gipfelte in einem Auftritt im Grand Theatre Shanghai. Es folgten Programm-Präsentationen bei Festspielsponsor Rolex in Shanghai, eine Pressekonferenz vor 70 chinesischen Journalisten mit Audi in Beijing sowie eine Präsentation mit Pressekonferenz in Koreas Metropole Seoul: 
Während sich Helga Rabl-Stadler bei den Sponsoren bedankt, sagte Markus Hinterhäuser: „Den Festspielen ist es wichtig, dem wachsenden Interesse des chinesischen und koreanischen Publikums an Kunst und Kultur aus Europa nachzukommen. Wir werden in unserer Meinung vor Ort durch die enthusiastische Aufnahme bestätigt.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen