Sie machen die Stadt frühlingsfit

In der städtischen Straßenreinigung herrscht Hochbetrieb: Ernst Weingraber (rechts) mit Mitarbeiter Christian.
4Bilder
  • In der städtischen Straßenreinigung herrscht Hochbetrieb: Ernst Weingraber (rechts) mit Mitarbeiter Christian.
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG (lg). Seit rund einer Woche prägen die orangefarbenen Fahrzeuge der städtischen Straßenreinigung das Stadtbild und sorgen für erste "Frühlingsgefühle". Denn wir Salzburger wissen: Jetzt wird die Mozartstadt fit für den Frühling gemacht.
Der von Radfahrern und Fußgängern oft als lästig empfundene Splitt wird sukzessive entfernt, die Straßen und Plätze vom winterlichen Schmutz befreit. "Wir haben damit begonnen, unsere Fahrzeuge auf den Sommerbetrieb umzubauen. Ein Teil unseres Fuhrparks ist natürlich noch mit den Winteraufbauten gerüstet, man weiß ja nicht, ob sich der Winter noch einmal zurückmeldet", erklärt Ernst Weingraber von der Einsatzzentrale. 2004 hat er im Bauhof als Kehrmaschinenfahrer begonnen, wurde dann Straßenmeister und arbeitet jetzt in der Einsatzzentrale.

Von Kernzone nach außen

Um die Stadt frühlingsfit zu machen, wird nach dem Motto "von innen nach außen" gearbeitet. "Wir haben in der Altstadt, der Neustadt und im Bahnhofsbereich begonnen, den Splitt zu entfernen und eine erste Grobwäsche gemacht. Danach erfolgt die finale Feinwäsche", führt Weingraber aus. Acht große und fünf kleine Kehrmaschinen, drei große und drei kleine Wasserwägen, zwei Saugwägen und elf "Saugis" befinden sich im Fuhrpark beim Bauhof im Stadtteil Liefering. Diese Woche haben die Mitarbeiter der Straßenreinigung begonnen, die Plätze rund um Schulen, Kindergärten und Seniorenheime sauber zu machen. Anschließend kommen die restlichen Stadtteile an die Reihe. "Lehen, Itzling, Aigen, Morzg und Gneis. Auch hier gilt: Wir arbeiten von innen nach außen. Wir beginnen etwa im Nonntal und arbeiten uns dann stadtauswärts Richtung Morzg und Gneis", erklärt Weingraber, der hier auch an das Verständnis der Bevölkerung appelliert: "Ich verstehe schon, dass jeder gerne als Erster an der Reihe wäre. Aber wir haben unsere Prioritätenliste und ich kann versprechen: Wir kommen überall hin, es geht nur nicht alles gleichzeitig."

Müllbusters-Aktion

Besonders intensiv wird es bei der jährlichen "Müll-Buster"-Aktionswoche, die heuer von neunten bis 13. April stattfindet. Hier wird auch die Bevölkerung um Mithilfe gebeten, Schäden oder Müll zu melden und Hinweise an das Bürgerservice der Stadt zu richten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen