Spenden für ein Wiedersehen

Helma Pavaletz mit Tochter Manuela auf dem Bild.
  • Helma Pavaletz mit Tochter Manuela auf dem Bild.
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG (lg). Im April berichtete das Stadtblatt Salzburg über die 78-jährige Helma Pavaletz, die seit fünf Jahren im Seniorenwohnhaus Itzling lebt, und ihre beiden Töchter Manuela und Silvia seit mehr als 40 Jahren nicht mehr gesehen hat. Sie war damals mit einem türkischen Gastarbeiter verheiratet. "Er war rasend eifersüchtig und die Handgreiflichkeiten mir gegenüber nahmen jeden Tag zu. Irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten", erzählt die Seniorin, die dann mit ihren Töchtern in einen entlegenen Bergbauernhof in Deutschland flüchtete. Es folgte Helma Pavaletz`"größter Albtraum. Er nahm mir die Kinder und flog mit ihnen in die Türkei. Er ließ mich zurück mit der Drohung, mir oder den Kindern etwas anzutun, wenn ich ihm folgen sollte oder versuchen würde, Kontakt zu den Kindern herzustellen", erinnert sich Pavaletz.

Hoffen auf Wiedersehen

Aus Angst, dass der Ehemann den Kindern etwas antut, habe sie nicht versucht, den Kontakt zu den Töchtern herzustellen. "40 Jahre lebte ich mit diesem Gefühl – und dann kam vor einigen Monaten ein Brief, gesendet von meiner Tochter Manuela. Sie hat auf türkisch geschrieben, dass ihr Vater verstorben ist und im Zuge der Dokumente für die Bestattung habe sie die Heiratsurkunde entdeckt. Mein Mann hatte den Töchtern keine Silbe über mich erzählt, nur dass es mich nicht gibt. Als sie dann meinen Namen in dem Dokument gesehen hat, hat sie einen Brief an die alte Adresse geschickt. Jetzt wäre es mein größter Wunsch, die beiden noch einmal wiederzusehen", so die 78-Jährige, aber "es ist leider eine finanzielle Frage, die Kosten für Flug und Hotel sind für meine beiden Töchter und für mich kaum leistbar. Jetzt hoffe ich, dass wir es irgendwie schaffen und sich dieser Wunsch in meinem Leben noch erfüllt." Für alle, die gerne helfen und finanziell etwas zu den Kosten für Flug und Unterkunft beitragen möchten, hat das Diakoniewerk Salzburg ein eigenes Spendenkonto eingerichtet.

Info zum Spendenkonto:
Die Diakonie Salzburg hat ein Spendenkonto für Helma Pavaletz eingerichtet. Wer helfen will, kann hier spenden:
IBAN AT34 2040 4000 0000 8078
BIC SBGSAT2SXXX
Verwendungszweck: Helma

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen