Stadt will Busbeschleunigung im Frühjahr umsetzen

Stadt will Busbeschleunigung im Frühjahr umsetzen.
  • Stadt will Busbeschleunigung im Frühjahr umsetzen.
  • Foto: Franz Neumayr
  • hochgeladen von Eileen Titze

Bereits umgesetzt ist die Busbeschleunigung in der Ignaz-Harrer-Straße auf Höhe Stockingerstraße. Dort ist die Markierung für Linksabbieger in Richtung stadteinwärts geändert worden. Sobald es die Witterung zulässt soll auch die neue Busspur in der Rudolf-Biebl-Straße stadteinwärts markiert werden. Für eine 100 Meter lange neue Busspur, von der Esshaverstraße bis auf Höhe Strubergasse, werden rund 20 Kurzparkzonen-Plätze aufgelassen. Ersatzstellplätze gibt es laut Stadt im näheren Umfeld. In weiterer Folge wird von der S-Bahn Haltestelle bis zur Aiglhofkreuzung die Busspur-Markierung optimiert. Und sobald das Landeskrankenhaus umbaut, ist auch auf der gegenüber liegenden Straßenseite eine Busspur planerisch gesichert. Bis zur Fertigstellung werde es aber noch ein paar Jahre dauern.

Busspur für Sterneckstraße und Innsbrucker Bundesstraße

Für die Busspur in der Sterneckstraße, von der Bayerhamerstraße bis zur Vogelweiderstraße, sind die Einreichunterlagen bereits fertig. Hier werden die überbreiten Richtungsfahrbahnen so angepasst, dass sich eine Busspur in Randlage ausgeht. Fachlich vorbereitet wird die Busspur in der Innsbrucker Bundesstraße auf Höhe Jodok-Fink-Straße/Michael-Walz-Gasse.

Neue Busampel für Flughafen

Das Land hat die Finanzierung einer eigenen Busampel für die raschere und sicherere Zu- und Abfahrt von Bussen zum Flughafen bereits zugesagt. Eine ähnliche Lichtsignal-Schleuse für die Busvorfahrt kommt in der Gabelsbergerstraße an der Kreuzung mit der Stelzhamerstraße.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen