Stolpersteine gegen das Vergessen der Opfer des Nazi-Terrors

Erstverlegung der Stolpersteine in Salzburg in der Linzergasse,

22.08.2007
Foto Franz Neumayr
  • Erstverlegung der Stolpersteine in Salzburg in der Linzergasse,

    22.08.2007
    Foto Franz Neumayr
  • hochgeladen von Christoph Lindenbauer

SALZBURG (lin). Das Personenkomitee "Stolpersteine Salzburg" hat 32 neue messing-beschlagene Steine zum Gedenken an 32 Opfer des Nazi-Terrors in Salzburg verlegt. Insgesamt liegen jetzt 356 dieser Stolpersteine mit individuellen Inschriften, niveaugleich auf öffentlichem Grund im Stadtgebiet von Salzburg.
Die "Neuen" sind vor dem Salzburger Landesgericht verlegt worden, und dies habe symbolischen Charakter, wie bei der öffentlichen Verlegung deutlich gemacht wurde. Hier wurden in der NS-Zeit über 100 Todesurteile gefällt. Die meisten Terroropfer sind gar nicht vor Gericht gestellt, sondern im Polizeigefängnis am Rudolfsplatz 3 inhaftiert und von der Gestapo in diverse Konzentrationslager deportiert und ermordet worden. Damit nicht genug: Der Berliner Volksgerichtshof verhängte in Salzburg 32-mal die Todesstrafe wegen Widerstandes: Eines der Opfer, Dr. Franz Seywald, wurde vom Präsidenten des Volksgerichtshofes, Roland Freisler, persönlich abgeurteilt.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen