Wie die Öffis in das neue Jahr düsen

Peter Brandl (Salzburg AG), Landesrat Hans Mayr, Allegra Frommer (Salzburger Verkehrsverbund) und Christian Spanner (ÖBB)
  • Peter Brandl (Salzburg AG), Landesrat Hans Mayr, Allegra Frommer (Salzburger Verkehrsverbund) und Christian Spanner (ÖBB)
  • Foto: SVV/Neumayr
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG (lg). Mit dem europaweiten Fahrplanwechsel am 10. Dezember wird das Angebot für Bus- und Bahnpendler auch in Salzburg deutlich ausgebaut.

Verlängerung der Obuslinie 3

Künftig fahren mehr Züge in den Pinzgau und den Flachgau, zusätzlich gibt es neue Expressbusse, die in den Morgenstunden vom Flachgau in Richtung Stadt eine halbe Stunde schneller unterwegs sein sollen. Die Obuslinie 3 wird bis Salzburg Nord verlängert - dadurch sollen sich neue Umsteigemöglichkeiten vom Regionalbus in das städtische Obusnetz ergeben. Hier kommt es zu Linienanpassungen. "Die Obuslinien 4 und 8 tauschen zwischen der Esshaverstraße und dem Ferdinand-Hanusch-Platz die Streckenführung. Damit erreicht man einerseits von der Messe schnellstmöglich die Altstadt, andererseits kann die Linie 4 beschleunigt werden", schildert Peter Brandl, Bereichsleiter Verkehr bei der Salzburg AG.

Ohne Umsteigen in die Stadt fahren

Die Obuslinie 8 wird künftig auch an Sonn- und Feiertagen sowie an Schultagen immer bis zum Messezentrum geführt. "So können die Nutzer der Park and Ride-Anlage Messe noch regelmäßiger in die Altstadt gelangen. Und der Bereich Bessarabierstraße erhält eine direkte Verbindung zum Hauptbahnhof", führt Brandl aus.
"Mit dem Fahrplanwechsel setzen wir das größte Maßnahmenpaket der letzten Jahre um. Allein im Schienenverkehr werden 260.000 zusätzliche Zug-Kilometer bestellt. Zwischen Salzburg und Straßwalchen werden dann pro Stunde drei statt bisher zwei Nahverkehrszüge den Nordostast bedienen", erklärt Verkehrslandesrat Hans Mayr. Mit der Fertigstellung des dritten Bahngleises über die Saalach können die Züge der S2 auch direkt über den Westast bis Freilassing geführt werden. Die S-Bahnhaltestellen Mülln, Aiglhof, Taxham-Europark und Liefering werden so aus dem Flachgau kommend ohne Umsteigen erreicht.

Edelweiß-Ticket um 299 Euro

Auch im Pinzgau werden künftig mehr Züge rollen. Die S3 endet nicht mehr in Schwarzach, sondern führt im Zwei-Stunden-Takt bis nach Saalfelden.
Ein besonderes Zuckerl gibt es für Senioren: Die Senioren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen