Corona-Situation
KPÖ-Plus fordert städtischen Hilfsfonds

KPÖ-Plus Gemeinderat Kay Michael Dankl will städtischen Hilfsfonds, um Corona-betroffenen Mietern in Salzburg-Stadt bei der Rückzahlung gestundeter Mieten unter die Arme zu greifen
  • KPÖ-Plus Gemeinderat Kay Michael Dankl will städtischen Hilfsfonds, um Corona-betroffenen Mietern in Salzburg-Stadt bei der Rückzahlung gestundeter Mieten unter die Arme zu greifen
  • Foto: KPÖ-Plus
  • hochgeladen von Lisa Gold

Ein Gemeinderatsantrag der KPÖ-Plus an die Stadtregierung sieht vor, Corona-betroffenen Mietern in der Stadt Salzburg bei der Rückzahlung gestundeter Mieten unter die Arme zu greifen.

SALZBURG. Bis Anfang Juli konnten Corona-Betroffene drei Monatsmieten stunden, wenn das Einkommen nicht mehr reichte. Ab jetzt haben Mieter bis Jahresende Zeit, um die gestundeten Mieten zurückzuzahlen - zusätzlich zur regulären Miete und vier Prozent Zinsen. Vielen, die durch Corona in Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit gerutscht sind, könnten diese Kosten über den Kopf wachsen, fürchtet KPÖ-Plus Gemeinderat Kay-Michael Dankl.

Hilfsfonds einrichten

„Wer jetzt zu wenig Geld zum Leben hatte, wird kaum die gestundeten Monatsmieten plus die normale Miete und die Zinsen zurückzahlen können. Das wären über 150 Prozent der üblichen Miete!“, sagt Dankl. „Die dreimonatige Atempause war wichtig, aber jetzt trifft es viele umso härter. Hier braucht es dringend eine Entlastung für jene, die es ohnehin schwer haben.“
Er hat am Mittwoch im Gemeinderat per Antrag an die Stadtregierung vorgeschlagen, einen Hilfsfonds einzurichten, um Mietern in der Stadt Salzburg bei der Rückzahlung der gestundeten Mieten unter die Arme zu greifen.
Bereits zuvor forderten die Arbeiterkammer und die Mieterschutzvereinigung einen österreichweiten Hilfsfonds, um Mietern bei der Rückzahlung gestundeter Mieten unter die Arme zu greifen.

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen