Landesregierung hat sich auf neue Raumordnung geeinigt

Tagung des erweiterten Bundesvorstandes der Grünen in Salzburg Foto: Neumayr/MMV 19.5.2017 Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler
  • Tagung des erweiterten Bundesvorstandes der Grünen in Salzburg Foto: Neumayr/MMV 19.5.2017 Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler
  • hochgeladen von Stefanie Schenker

Nach rund dreijährigen Verhandlungen war es am vergangenen Montag spät abends soweit: Die Landesregierung hat untereinander und mit dem Salzburger Gemiendeverband einen Konsens in der Frage der künftigen Rauumordnung gefunden.

Die umfangreiche und teils radikale Novelle soll noch vor dem Sommer den Landtag passieren.

Die ressortzuständige LH-Stv. Astrid Rössler (GRÜNE) sieht in der Raumordnungsnovelle einen echten Meilenstein: "Erstmals seit 25 Jahren wurde das Raumordnungsgesetz umfassend überarbeitet. Die wichtigsten Bestimmungen sind dabei eine Neuregelung zur Baulandmobilisierung, Stichwort Infrastruktur-Bereitstellungsbeitrag, sowie die Baulandbefristung. Die Eindämmung der Zweitwohnsitze erfolgt über eine Beschränkung der Nutzungsmöglichkeit. Für die Umsetzung alternativer Energieformen können zukünftig entsprechende Rahmenbedingungen in den Raumplanungsinstrumenten gesetzt werden."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen