Mehr Info
Neues Baustellen-Management soll für frühzeitigere Information über Baustellen sorgen

Martina Berthold mit Walter Steiner (Salzburg AG), Baustellenkoordinator Rupert Kübler und Baudirektor Alexander Schrank.
  • Martina Berthold mit Walter Steiner (Salzburg AG), Baustellenkoordinator Rupert Kübler und Baudirektor Alexander Schrank.
  • Foto: Stadt Salzburg/J. Knoll
  • hochgeladen von Lisa Gold

Umfassendere und frühzeitigere Information soll für weniger Unmut über Baustellen sorgen.

SALZBURG. Ein neues Baustellenmanagement soll die Bevölkerung und die Unternehmer künftig frühzeitiger informieren – Anlass dafür sei die Baustelle in der Neutorstraße gewesen, sagt die neue Baustadträtin Martina Berthold (Bürgerliste).

Im Einsatz bei Quartier Riedenburg

„Wir bauen dabei auf die Erfahrungen wie zum Beispiel bei der Neupflasterung in der Linzergasse auf. Bei der Leitungs- und Straßenbaustelle rund um das Quartier Riedenburg kommt das neue Baustellenmanagement künftig zum Einsatz", führt Berthold aus.

Bei allen großen Leitungs- und Straßenbaustellen in der Stadt wird künftig ein Projekt-Koordinator eingesetzt, der als zentrale Ansprechperson für alle Fragen rund um die Baustelle fungiert. Hinzu kommen Baustellen-Infoveranstaltungen für Anrainer und Gewerbetreibende, Informationszettel für die Haushalte sowie Folder. Auch Sprechstunden mit der Baustadträtin, der Projekt-Koordination und Fachleuten sowie direkte Telefon-Kontakte sollen hinzukommen.

Baustellen-Pause in der Innenstadt

Zwei neue Informationsmaßnahmen setzen die Stadt und die Salzburg AG ab Sommer 2019 um: Ein QR-Code informiert Interessierte über größere Bauvorhaben und den zeitlichen Ablauf. Zusätzlich geben großflächige Transparente und Info-Tafeln Auskunft darüber, wer vor Ort am Bauen ist.

Unter dem Titel „Gemma Baustö schaun“ startet im Sommer eine neue Aktion: "Dabei werden Besichtigungen interessanter Baustellen angeboten und dabei über die Geschichte alter Kanalrohre oder die modernsten Grabungstechniken informiert. Damit wollen wir ein zusätzliches Angebot schaffen", führt Berthold aus. Die erste Infoveranstaltung wird es am fünften Juni zur Baustelle Riedenburg geben, die bis Ende 2020 abgeschlossen sein wird.

Während in den Sommermonaten in der Innenstadt eine Baustellen-Pause eingelegt wird, müssen Verkehrsteilnehmer im Süden Salzburgs Geduld aufbringen. Grund ist die Hauptkanalerneuerung an der Hellbrunner Straße in den Bereichen Künstlerhaus bis zur Akademiestraße. Für die Bauarbeiten muss jeweils eine Fahrspur gesperrt werden. Beendet werden sollen die Arbeiten im Sommer kommenden Jahres.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen