ÖVP stellt ihr "Team Salzburg" vor

Franz Essl, Elisabeth Huber, Gertraud Salzmann, LH Wilfried Haslauer, Tanja Graf, Marlene Wörndl, Karl Zallinger, Peter Haubner,  Andrea Eder-Gitschthaler, Günther Kronberger, Stefan Schnöll,
22Bilder
  • Franz Essl, Elisabeth Huber, Gertraud Salzmann, LH Wilfried Haslauer, Tanja Graf, Marlene Wörndl, Karl Zallinger, Peter Haubner, Andrea Eder-Gitschthaler, Günther Kronberger, Stefan Schnöll,
  • Foto: Neumayr
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG (lg). Landeshauptmann Wilfried Haslauer stellte heute Mittwoch sein "Team Salzburg" - jene Frauen und Männern, mit denen die ÖVP in den nächsten acht Monaten die kommenden Herausforderungen angehen möchte.
"Es war mir besonders wichtig, dass wir eine ausgewogene Liste mit Qualität präsentieren können. Ausgewogen, was den Frauenanteil, die regionale Verankerung, Erneuerung und Kontinuität, die politischen Schwerpunkte und das Alter betrifft. Es geht um Qualität, was die inhaltliche Arbeit betrifft", betonte Halsauer, der erklärte, dass das erklärte Ziel der Salzburger Volkspartei sei, aus eigener Kraft zumindest drei Mandate am 15. Oktober zu erreichen. Bundesparteiobmann Sebastian Kurz hat dazu die Salzburger Unternehmerin mit den Spezialgebieten Projekt- und Prozessmanagement im Personalbereich sowie Arbeitsrecht, Tanja Graf, auf der Bundesliste auf Platz 8 vorgesehen .

Marlene Wörndl führt die Stadtliste an

Den Regionalwahlkreis Flachgau/Tennengau sowie die Landesliste wird Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner anführen. Haubner ist einer der engsten Verbündeten Haslauers in Wien. Gleiches gilt für Franz Eßl: "Es ist unheimlich wichtig, dass im Agrarbereich auch die Bedürfnisse des Westens wahrgenommen werden", erklärt Haslauer.
Durch die Kandidatur von Tanja Graf auf der Bundesliste sei es laut Haslauer sehr wahrscheinlich, dass mit Stefan Schnöll der erste Salzburger Bundesobmann der Jungen ÖVP in das hohe Haus einziehen kann.

Die Stadtliste für die Nationalratswahl wird von Gemeinderätin Marlene Wörndl angeführt: „Ein Grundmandat in der Stadt Salzburg ist enorm ambitioniert – aber nicht ausgeschlossen“, so Haslauer.

Wechsel im Bundesrat

Zu einem Wechsel wird es auch im Bundesrat kommen: auf Sepp Saller folgt im Herbst Andrea Eder-Gitschthaler, die die Anliegen der Generation 50+ in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen wird. Im Falle eines Zugewinnes im Bundesrat wird die derzeitige Abgeordnete zum Landtag Michaela Bartel das Team der Salzburger Volkspartei verstärken.

Neue Gesichter auf Landesebene

Der aktuelle Landtagsklub sei, so Haslauer, ein eingeschworenes Team - dennoch werde es einige Veränderungen und Ergänzungen geben.
Im Pinzgau wird hinter Michael Obermoser Bildungsexpertin Gertraud Salzmann kandidieren. Ihre Schwerpunkte sind Bildung, Familienpolitik und die Vertretung von ArbeitnehmerInneninteressen. Auf Platz drei folgt der jüngste Bürgermeister Salzburgs, Hannes Schernthaner: er wird sich für die Stärkung des ländlichen Raumes, die Gemeinden und als Pinzgauer ÖAAB-Obmann für leistbares Wohnen und Wohneigentum sowie eine Stärkung der Stellung der Handwerker einsetzen.

Im Pongau wird die Liste Wirtschaftssprecher Hans Scharfetter anführen. Hinter ihm die ehemalige Landesobfrau der Landjugend, Angestellte und Bäuerin, Elisabeth Huber. Auf Listenplatz 3 der Direktmarketing-Experte im Agrarbereich, Günther Kronberger.

Im Flachgau folgen auf den Listenführer Landesrat Sepp Schwaiger, Klubobfrau Daniela Gutschi, Bezirksparteiobmann Josef Schöchl Agrarsprecherin Theresia Neuhofer und auf Listenplatz 5 der Obertrumer Bürgermeister Simon Wallner.

Für den kleinsten Bezirk des Landes wird – abgesichert auf der Landesliste – mit Manfred Sampl kandidieren. Somit wird die Lungauer Volkspartei auch in der kommenden Legislaturperiode fix mit einem Mandat im Landtag vertreten sein.

Im Tennengau folgt auf das Duo Christian Stöckl und Hans Schnitzhofer die Pflegeexpertin Silke Spörk.

JVP-Landesobfrau Martina Jöbstl – bisher Abgeordnete für den Pinzgau – hat ihren Lebensmittelpunkt in die Stadt Salzburg verlegt und wird dort hinter Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Landesgeschäftsführer Wolfgang Mayer kandidieren. Auf Listenplatz 5 folgt Karl Zallinger – Geschäftsführer des Kolpinghauses, ÖAAB-Obmann der Stadt Salzburg mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit, Familie und Soziales.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen