Salzburg auf dem Weg zur Barrierefreiheit

Barrierefreies Salzburg Musuem: Josef Schinwald Obmann des Salzburger Blinden- und Sehbehindertenverbands mit LR Heinrich Schellhorn.
  • Barrierefreies Salzburg Musuem: Josef Schinwald Obmann des Salzburger Blinden- und Sehbehindertenverbands mit LR Heinrich Schellhorn.
  • Foto: LMZ/Franz Neumayr
  • hochgeladen von Stefanie Schenker

Für Salzburgs Unternehmer wird die ab Jänner geltende Barrierefreiheit für öffentlich zugängliche Gebäude noch eine Herausforderung werden. Allerdings – und das bestätigt Gerd Raspotnig von der Salzburger Wirtschaftskammer auf Bezirksblätter-Anfrage – sei die Barrierefreiheit im Vergleich zu den Registrierkassen kein besonders großes Ärgernis. "Hier ist sicher viel Verständnis vonseiten der Unternehmer da, es geht schließlich um ihre eigenen Kunden." Freilich werde erst die Praxis zeigen, ob die im Gesetz festgeschriebene "Verhältnismäßigkeit" bei der Umsetzung größerer Baumaßnahmen auch gelebte Realität werde oder nur auf dem Papier stehe.

Salzburg Museum zeigt es vor

Seit Sommer komplett barrierefrei ist das Salzburg Museum in der Landeshauptstadt. Eine Lösung gefunden werden konnte nun auch für die Mirabellgarage – sie soll in Kooperation mit dem für die Schranne zuständigen Marktamt im Frühjahr barrierefrei werden. Bewegung gibt es auch beim Obus: Die App Quando bietet seit einem Update Vorteile für blinde und sehschwache Personen. Dabei werden dem Nutzer jene Elemente auf der App vorgelesen, die er mit dem Finger berührt. Das Rollstuhlsymbol zeigt zudem barrierefreie Fahrzeuge im Fahrplan an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen