Union Salzburg Leichtathletik

Am 24. November 2015, fand im ULSZ Rif ein Mediengespräch zum vergangenen und zukünftigen Leichtathletikjahr statt. Schwerpunktthemen dabei waren der Jahresrückblick und eine Vorschau, die Vorstellung sowie ein erstes Resümee der neuen Landestrainerin Olivia Raffelsberger, die Salzburger Leichtathletikgala sowie der Salzburger Cityjump.
Union Salzburg Leichtathletik / USLA
Nach einem erfolgreichen Jahr mit 16 Titeln und 14 Bronze- und Silbermedaillen bei österreichischen Meisterschaften in allen Altersklassen, zwei Salzburger Landesrekorden bei den Frauen durch Tamara Seer über 100m (11,64 sec.) und Andrea Lindenthaler im Speerwurf (54,35m) darf man gespannt in das EM- und Olympiajahr 2016 blicken, dass einige USLA-Athletinnen unter anderem Andrea Lindenthaler und Neo-Österreicherin und Hürdensprinterin Stephanie Bendrat von internationalen Großevents träumen lässt.
Doch auch auf nationaler und regionaler Ebene bewegt sich einiges. Aktuell stürmen rund 150 Nachwuchsathletinnen und –athleten von der U8 bis zur U14 die wöchentlichen Trainingseinheiten. Die kontinuierliche und fokussierte Arbeit, u.a. mit Trainern wie dem ehemaligen Sprinter Lukas Reiter, eröffnet ganz neue Perspektiven und lässt auf nachkommende Talente im Leistungsbereich hoffen. Erstmals seit vielen Jahren haben wieder 2 Trainerinnen die Instruktorenausbildung für Leichtathletik gemacht. Dies zeigt die gute und richtige Arbeit bei der USLA.

„Traut es euch zu, ihr müsst an große Ziele glauben!“ (Olivia Raffelsberger)
Die neue SLV-Landestrainerin Olivia Raffelsberger hat ihr Amt mit 1. September 2015 angetreten und sich seitdem mit außerordentlich viel Energie und frischem Spirit ans Werk gemacht. Täglich ist sie mit Athletengruppen am Platz anzutreffen, ihre erste Priorität gilt uneingeschränkt den SportlerInnen. Bislang ist es ihr bereits gelungen ein Stützpunkttraining zu realisieren, was durchwegs auf positive Resonanz gestoßen ist. Aktuell werden zwei Stützpunkttrainer beschäftigt, zum einen Peter Bründl, der sich v.a. um die „Wiederbelebung“ der Leichtathletik im Raum Saalfelden bemüht. Auf der anderen Seite kümmert sich Richard Marschall um den Bereich Nachwuchs und Schulen, was ein breites Spektrum vom Kennenlernen der Leichtathletik als Basissportart bis zum gezielten Talentscouting umfasst.

ULSZ-Rif / Projekt Umbau Leichtathletik-Stadion
Die Leichtathletik spielt auch im ULSZ-Rif eine bedeutende Rolle. Ein Anstieg der Frequentierung der Außenanlagen von 25.000 Nutzern (2011) auf aktuell 32.000 spiegelt diese positive Tendenz in Zahlen wieder. Namen wie Asafa Powell (ehemaliger 100m-Weltrekordhalter), Hui Hui (WM-Bronzemedaillengewinnerin im Speerwurf) oder Tianan Wang (WM-Dritter im Weitsprung) haben alleine in diesem Jahr das ULSZ als Trainingsdestination ausgewählt und Rif eine Topqualität bescheinigt. Mit dem geplanten und räumlich notwendigen Umbau im Jahr 2016 sollen diese Voraussetzungen für heimische und internationale Sportler noch professioneller gestaltet werden. Budgetkürzungen setzen jedoch neue architektonische Planungen voraus, eine Ausschreibung soll es diesbezüglich mit Beginn 2016 geben.
Internationale Topevents
Mit der Salzburger Leichtathletikgala und dem Salzburger Cityjump konnten sich in den vergangenen drei Jahren zwei Topevents im internationalen Meeting-Kalender etablieren.
Nach drei erfolgreichen Jahren der Salzburger Leichtathletikgala wird die Veranstaltung 2016 für ein Jahr pausieren. Grund dafür ist die Terminsituation im EM- und Olympiajahr - bzw. im Umbaujahr des ULSZ-Rif. Da die Union Salzburg Leichtathletik auf keinen Fall einen Rückschritt in Bezug auf Leistungsvermögen und Athletenniveau machen wollen, war eine einjährige Pause die logische Konsequenz. 2017 ist eine Weiterführung aus heutiger Sicht geplant. Auch hier freut es besonders, dass die Resonanz und das Feedback von Teilnehmern und Trainern ausschließlich positiv war. Vom Standort, über das Umfeld bis hin zur Meeting-Organisation darf man sagen, dass Salzburg voll gepunktet hat.

Somit kann man sich 2016 – was die Großveranstaltungen betrifft – voll auf den 3. Salzburger Cityjump konzentrieren. Nach einem ereignisreichen Event 2015, welches in knapp zwei Monaten auf die Beine gestellt wurde, kann man für den Cityjump 2016 bereits jetzt mit der Planung beginnen, das Budget für den Stabhochsprungbewerb ist gesichert.
Der vorläufig fixierte Termin ist der 2. September 2016, geprüft wird zurzeit ein Locationwechsel um noch mehr Athletik in die Stadt bringen zu können - die Hofstallgasse und der Max-Reinhardt-Platz direkt vor dem Salzburger Festspielhaus bieten sich perfekt an.
Unter dem Motto „Leichtathletik findet Stadt“ will man sich dem Aufruf von IAAF-Präsident Sebastian Coe anschließen und die Leichtathletik urban und „volksnah“ inszenieren. Zum fixierten Stabhochsprung-Event der Männer, plant man zudem einen Damen-Weitsprung sowie ein Rahmenprogramm aus verschiedenen Laufevents für Groß und Klein auf einer Sprintbahn.

Alle weiteren Infos und Detailinfos zu den einzelnen Themenschwerpunkten entnehmen Sie bitte der Präsentation (pdf), Fotos in druckfähiger Auflösung finden Sie ebenfalls im Anhang. Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne.
Bildcredit: von li. nach re.: ULSZ-Direktor Wolfgang Becker, USLA-Obfrau Karin Walkner, Cityjump-Organisatorin Daniela Angerbauer, Landestrainerin Olivia Raffelsberger

Wo: Sportwelt-Salzburg, 5020 Salzburg auf Karte anzeigen
Autor:

Sepp Kühnhold aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.